Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.12.14

Zano: Die intelligente, autonome Kamera-Drohne für Luftbild-Selfies

Zano hat auf Kickstarter schon längst ein Vielfaches der ursprünglich anvisierten Finanzierung erreicht. Die Selfie-Drohne scheint den Nerv vieler Nutzer getroffen zu haben. Kein Wunder, soll sie doch über viele praktische Eigenschaften verfügen, die sie im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Drohnen wirklich alltagstauglich macht.

Zano Kameradrohne

Zano ist eine Kameradrohne für den Privatgebrauch. So klein und robust, dass man sie überall hin mitnehmen und aus der Handfläche starten lassen kann. So intelligent, dass der Nutzer auch ohne Drohnen-Erfahrung und fliegerisches Können damit umgehen und beeindruckende Bilder und Videos anfertigen kann.

Und so preisgünstig, dass sich Zano jeder leisten kann. Im folgenden Kickstarter-Video stellen die Entwickler ihre kleine Kameradrohne vor und zeigen, was sie alles kann.

Zano verbindet sich über das integrierte WiFi mit dem Android- oder iOS-Gerät des Nutzers und lässt sich so wie an einer virtuellen Leine steuern. Über Drehen und Kippen des iPhone kann man den Flug der Drohne beeinflussen. Oder man nutzt die "Follow-me-Funktion" und stellt eine feste Entfernung ein. Bewegt man sich dann, folgt die Kamera und behält den Abstand bei. Um Hindernisse soll man sich keine Sorgen machen müssen, denn Zano soll Hindernissen dank integrierter Infrarot-Sensors selbständig ausweichen können.

Überhaupt soll Zano dem Nutzer einiges abnehmen können. Bilder können automatisch an die üblichen Social Media-Konten geschickt werden, eine digitale Bildstabilisierung soll für gute Aufnahmen der 5-Megapixel-Kamera sorgen. Außerdem soll keine Gefahr bestehen, dass die Verbindung zwischen Kameradrohne und Smartphone abreißen kann, weil sie sich selbsttätig wieder nähert, wenn das Signal zu schwach wird.

Neben der Kamera besitzt Zano ein Mikrofon, einen 2-W-Audioverstärker und ein 8x8 px großes RGB-Display, z.B. für den Selfie-Countdown über Animationen. Das Display fungiert auch als Kamerablitz bzw Videoleuchte. Je nach Wetterbedingungen soll sich Zano mit einer Akkuladung zehn bis 15 Minuten in der Luft halten können. Die Entfernung zum Smartphone kann laut Entwicklern bis zu 30 Metern betragen und die Höchstgeschwindigkeit, die Zano erreichen kann, soll bei rund 40 km/h liegen.

Noch bis zum 8. Januar 2015 können Interessierte das Projekt unterstützen und sich ihre Kameradrohne bestellen. Umgerechnet rund 188 Euro soll Zano kosten, der Versand ist im Preis schon drin. Ab Juni 2015 soll ausgeliefert werden, wenn alles läuft wie geplant.

Mehr Informationen gibt es auf der Website von Zano sowie natürlich auf der Kickstarter-Seite. Hier findet Ihr auch noch einige weitere Videos.

via

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer