Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

11.03.11Kommentieren

Yamaha VSP-1: Abhörschutz durch künstliche Nebengeräusche

Der Yamaha VSP-1 soll das Mithören durch künstliche Nebengeräusche unterbinden.

Yamaha VSP-1Na sei'n wir doch mal ehrlich: Seitdem es Handys gibt und spätestens seit der Einführung von Social Networks wie Facebook machen wir uns nicht mehr viel aus Privatsphäre. Wir twittern, was wir vor fünf Minuten getan haben, geben unseren Standort bei Google Latitude frei, trennen uns über Facebook vom Lebenspartner und schreien lauthals ins Handy hinein, dass wir uns heute abend vor Freude besaufen werden. Ach, das trifft nicht zu? Dann sollten wir den Fernseher aufdrehen, und uns mal unter vier Augen unterhalten: Mit dem Yamaha VSP-1 sind allzu neugierige Ohren passé.Am Bankschalter oder bei der Sprechstundengehilfin des Hausarztes, wo jeder munter mithören kann, wünscht man sich zuweilen mehr Privatsphäre. Das Yamaha VSP-1 soll diesem Anspruch gerecht werden. Technisch gesehen ist es eine Lautsprecherbox mit 3.2 Watt und acht abgespeicherten Klangkulissen. Doch genau diese sollen es in sich haben. Der Audiospezialist Yamaha "komponierte" dafür unterschiedliche Klangszenarien, die laut einer firmeninternen Studie im Schnitt mehr als 40% des Gespräches maskierten.

Zur Auswahl stehen nicht nur Waldgeräusche oder Vogelgezwitscher, sondern auch Flussrauschen ("Wo ist das nächste Klo?") und städtischer Lärm. Die "Lauscher" fühlten sich während der künstlichen Beschallung gut unterhalten und empfanden es als angenehmes Hintergeräusch. Was die Probanden dabei nicht wußten, war der Verkaufspreis: Stolze 900 Euro soll der Yamaha VSP-1 kosten. Ein schneller Blick auf Amazon zeigt: Ein billiger Verstärker mit 5 Lautsprecher-Anschlüssen für 50 Euro, drei Paare der robusten Ein billiger Verstärker mit 5 Lautsprecher-Anschlüssen à 100 Euro, ein beliebiger MP3-Player für 50 Euro lassen genügend Spielraum um für die restlichen 500 Euro Kabel zu verlegen und die richtige Musik zu finden.

Möglich, dass die Übersetzung uns einige Details vorenthält, doch in dieser Form erscheinen 900 Euro für das Yamaho Logo als zu viel. Voraussichtlich erhältlich ab 20. April in Japan.

Via Akihabara News.

Produktseite Yamaha VSP-1 mit Google übersetzt.

<href="">

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer