Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.09.08

Open Pandora: Spielkonsole - frei programmierbar

Open Pandora - eine portable Spielkonsole mit Linux will die "ultimative" offene Spielkonsole sein.

Die Open Pandora Spielkonsole ist mit einem Linux-Betriebssystem ausgestattet und möchte die offene Spielkonsole schlechthin werden. Erreicht hat man dieses, beziehungsweise möchte man, indem man auf die Wünsche der zukünftigen Kunden im offiziellen Forum gehört hat. Ob das Gerät deswegen so gewöhnungsbedürftig aussieht?

Zumindest Geschmackssache dürfte das Design von Open Pandora sein, wenn es auch unter funktionalen Gesichtspunkten gut gestaltet ist. Man hat zwei Daumenjoysticks zur Verfügung, genauso wie 2x je vier Knöpfe links und recht an dem Gerät - ebenfalls für die Daumen. Zusätzlich stehen ein paar Sonderfunktionstasten zur Verfügung - wir kennen das von Spielkonsolen: Select, Start und noch eine weitere Taste. Erstaunlicherweise ist noch Platz genug da für eine Tastatur, und eine Zeile von Ziffern in der oberen Reihe. Erstaunlich ist es deswegen, da die Open Pandora Konsolen ur ein klein wenig größter ist, als der Nintendo DS lite.

Auch unter der Haube gleicht Open Pandora einem Maximalentwurf. Es handelt sich um die leistungsfähigste Hardware, die in dieser Größe erhältlich ist. Selbst Quacke3 soll neben diversen Emulatoren von historischer Spielehardware (SNES, Mega Drive) problemlos und ruckelfrei laufen. Da wird man kaum Probleme mit der Implementation von dem Firefox-Browser haben. Das Display schafft eine Auflösung von 800x480 Pixeln. Nicht vergessen: Open Pandora ist um einiges kleiner als ein Subnotebook.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist auch die Rede davon, dass es einige Spielerentwickler gibt, die zugesagt hätten, auch kommerzielle Spiele für die Open Pandora herzustellen. Da Linux auf der Konsole lauffähig ist, sollte der Softwareenwicklung im Allgemeinen nichts im Wege stehen. Ich würde mal sagen, dass das iPhone einen würdigen Konkurrenten im Open Source Bereich bekommen hat. Zu erwähnen ist noch der Preis... Ab 20. September soll man diese kleine Wunderbox schon für sage und schreibe 212 Euro kaufen können.

Die URL von dem Projekt ist ebenfalls sehr eingängig: OpenPandora.org

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer