Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

26.04.09 07:36

, von Thomas Jungbluth

Windows XP auf neueren Netbooks: Ausgebremst

Die nächste Generation des Netbook-Chipsatz GN40, der vor allem zusammen mit Atom N280 eingesetzt wird, wird durch Windows XP ausgebremst.

Netbooks mit GN40 fahren unter XP mit gebremstem Schaum (Bild: Asus)Denn Windows XP fehlt die notwendige DirectX-Unterstützung. Doch erst mit DirectX 10 und DXVA 2.0 (DirectX Video Acceleration 2.0) APIs werden die erweiterten 3D-Grafikleistungen und Hardware-Video-Encoding möglicht. Diese beiden sind aber erst in Windows Vista (oder Windows 7) enthalten - doch die meisten Netbooks werden immer noch mit Windows XP ausgeliefert.

Die chinesische Website HKEPC veröffentlichte einen Test des Asus Eee PC 1004 DN, der genau dieses Problem zeigte. Die Hardware-Video-Dekodierung funktionierte nicht ordentlich, da in Windows XP nur DXVA 1.0 enthalten ist. Erst nachdem die Tester selbst Windows Vista aufgespielt hatten, lieferte der 1004 DN die erforderliche Leistung.

Intel hält sich auf Anfrage raus und behauptet, die Wahl der Betriebssystems liege in den Händen der Netbook-Produzenten. Zusätzliche DirectX-Treiber sind hier also nicht zu erwarten. Vielleicht erledigt sich das Problem ja von selbst mit der schnellen Evolution der Systeme: der Atom N280 und GN40 sollen schon Anfang nächsten Jahres auslaufen, und die nächste Atomgeneration soll alles in einem Chip enthalten. Zudem dürfte dann schon das Zeitalter von Windows 7 begonnen haben.

[via Digitimes]

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Windows XP auf neueren Netbooks: Ausgebremst

Daran sieht man mal wieder wie schlecht Microsoft überhaupt ist . . .

Diese Nachricht wurde von Achso am 26.04.09 (09:16:32) kommentiert.

Irgendwie sollte dabei nicht unerwähnt bleiben, dass Windows XP überhaupt nur auf die Netbooks kam, weil Windows Vista schlichtweg zu anspruchsvoll und lahm dafür ist. Dass es nun in speziellen Fällen schneller ist, verwundert zwar etwas, ist aber vermutlich ein Einzelphänomen. Andernfalls würde Microsoft kaum weiterhin XP vertreiben. Eigentlich war's ja schon eingestellt bis schliesslich der erste EeePC mit Linux verkauft wurde und den Redmondern sprichwörtlich der Hintern auf Grundeis ging.

Diese Nachricht wurde von Frank am 28.04.09 (07:13:41) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer