Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.06.12

Windows Phone 8: "Alles was der Kunde sich wünscht"

Die Pressekonferenz zu Windows Phone 8 bot eine Menge Neuigkeiten, aber im Kern waren es vor allem Notwendigkeiten.

Wer hätte gedacht, dass Microsoft jemals wieder in die Position des Underdogs kommen würde? Doch im Smartphone-Segment spielte Windows Mobile nie eine große Rolle, zumindest aber kam man in die Region von fast zweistelligen Marktanteilen. Selbst heute noch setzen viele Firmen weiterhin auf Windows Mobile 6.5 (WM 6.5), da die Software noch nicht portiert wurde. Windows Phone 7 hingegen konnte noch nicht mal an den schmalen Hoffnungsschimmer WM 6.5s anknüpfen. Je nach dem wo man nachschaut, zählt StatCounter weniger als 2 Prozent Browser-Aktivität der WP7-Geräte und Gartner verzeichnet sogar einen Rückgang von 3,4 Prozent in Q4 2010 auf 1,9 Prozent in Q4 2011. Erfolg sieht anders aus. Entsprechend niedrig waren die Ansprüche an die Pressekonferenz zu Windows Phone 8. Was hat sich Microsoft vorgenommen?

Aufschließen zur Konkurrenz

Mit Windows Phone 7 (WP7) versuchte Microsoft die gleiche Strategie wie Apple zu fahren und sich einzuigeln: Verzicht auf microSD-Slots, Verbot von Datenübertragungen per Bluetooth, Weglassen des Massenspeichermodus. Was die begeisterten Kunden bei Apple hinnehmen, vermissen die Nutzer bei Microsoft sehnlichst. Nun wird umgedacht und aufgeholt. Da versucht Joe Belfiore den versammelten Zuschauern, den jetzt verfügbaren microSD-Slot als Revolution zu verkaufen. Man könne Dateien damit tauschen und einen einfachen Wechsel von einem zum nächsten Smartphone durchführen. Ja, so wie es mit Symbian, BlackBerry und Android schon lange getan wird. Auch die Funktionen zu NFC tritt der geübte Sprecher Belfiore lang und breit aus - sollten die Anwesenden vergessen haben, wie die Konkurrenten mit NFC ihre Kunststückchen vorführen. Bis auf einen: Apple. Der Erzfeind steht ganz offensichtlich im Visier und an diese Adresse sind die Ausführungen eigentlich gerichtet.

Ein System, verschiedenste Hardware

Apple ermöglicht fast ein durchgängig stringentes Erlebnis an iPhone, iPad und Mac. Das ist die Stärke Apples und die enge Verzahnung treibt viele zum Kauf der gesamten Hardware - weil sie so schön harmoniert. Das neue Windows Phone 8 wurde genau mit diesem Ansatz konzipiert. Es enthält die gleichen Kernkomponenten wie das Betriebssystem Windows 8 für den PC. Der Kernel nutzt einen Großteil des PC-Systems: die Treiber, die Netzwerkverwaltung, die Grafikunterstützung, die Sicherheitsmechanismen, selbst die Entwicklertools – alles ist untereinander kompatibel.

Diesen Sachverhalt sollte man sich einmal verdeutlichen: Ein Treiber für ein USB-Gerät kann 1:1 auf dem Smartphone installiert werden. Spiele für den PC laufen fast ohne Anpassungen auch auf dem Smartphone, schnelle Hardware vorausgesetzt. Und die Oberfläche sieht auf allen Geräten gleich aus. Das ist bei Apple abgeschaut, den Ansatz verbessert und mit den eigenen Waffen geschlagen.

Die Neuerungen auf einen Blick

Bestehende Nutzer werden freudig aufschreien, denn die Liste der Neuerungen bietet alles, was man sich bisher gewünscht hat. Zugleich werden sie enttäuscht den Kopf senken: WP7.5-Geräte können nicht auf WP8 umsteigen. Diese erhalten jedoch ein paar Neuerungen, wie den neuen Homescreen. Die neuen Features im Detail:

  • Multi-Core-Support: WP8 wird bis zu 16 Kerne unterstützen, Dual-Core, Quad-Core,...
  • Displayauflösung: Die Anzahl der Auflösungen wird erweitert und kann bis zu 720p und 768px erreichen.
  • Homescreen: Der Homescreen wird nun erweitert und fasst bis zu 7 x 4 "LiveTiles" auf einem Bildschirm, außerdem sind die LiveTiles beliebig zu verkleinern oder zu vergrößern.
  • NFC: Per Secure-SIM und NFC sollen Zahlungen mit allen gängigen Anbietern möglich werden.
  • Browser: Laut Microsoft surft man mit dem Internet Explorer 10 schneller als die Konkurrenz mit einem Samsung Galaxy SIII oder Apple iPhone 4S.
  • Multitasking: Windows Phone wird ein selektives Multitasking beherrschen, bestimmte Anwendungen erhalten somit auch im Hintergrund die Möglichkeit weiter zu funktionieren, bspw. die Navigation
  • SD-Slot: Der microSD-Slot gehört ab sofort zum guten Ton bei WP8 und soll "intelligent" verwaltet werden.
  • Navigation: Die Navteq Navigation Nokias wird Standard in allen WP8-Geräten.

Das eigentliche Killerfeature wird jedoch die Grafikleistung darstellen: Spiele wie "Assassins Creed" oder "Skyrim" setzen auf die Engine von Havok. Und genau diese soll mit geringem Aufwand auch auf Windows Phone 8 laufen. Das heißt Augenschmaus pur. Das wird die Xbox-Integration in völlig neue Welten tragen. Und hier kann Microsoft sich klar von den Mitbewerbern absetzen, aber ob das reicht?

Was glaubt ihr: Kann Microsoft seinen Marktanteil vergrößern? Wo sollen die Kunden herkommen? Würdet ihr ein WP8-Gerät kaufen?

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer