Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.08.17Kommentieren

Windows 10

So sichern Sie ihr Windows 10 besser ab

Sven Wernicke


(Bild: Samsung)

PIN oder Passwort ist Ihnen nicht genug? Mit Windows Hello und Samsung Flow sichern Sie Ihren Rechner mit Windows 10 besser ab. So aktivieren Sie die kostenlosen Funktionen und nutzen Sie effizient.

Windows 10 besser absichern - so geht's

Von Haus aus bietet Windows 10 allerlei Möglichkeiten, sich anzumelden. Am gebräuchlichsten und bekanntesten sind zweifelsohne die klassischen Passwort-Eingaben, aber auch das Eintippen eines vierstelligen PINs wird mittlerweile gerne verwendet. Komplett sicher sind diese Ansätze ggf. nicht.

Daher kann es sich lohnen, zum Beispiel auf dem wichtigen Arbeitsrechner weitere Maßnahmen zu ergreifen. In den Einstellungen finden sich gewünschte Elemente unter „Anmeldeoptionen“. Besitzen Sie einen neueren PC, beispielsweise einen Microsoft Surface Pro 4, stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Wir erklären Ihnen, welche das sind.

Schutz mit Bildcode

Recht neu ist das Bildcode-Feature. Bei diesem erstellen Sie passend zu einem favorisierten Bild eine Wischgeste, die Sie zum Entsperren des Systems mit dem Finger „malen“. Klar sollte hierbei sein: Das funktioniert nur mit Touchscreen-Displays, nicht aber bei Windows-10-Computern mit einem regulären Bildschirm.

Viele Möglichkeiten mit Windows Hello

Ein kleines Highlight von Windows 10 offenbart sich mit Windows Hello, das Sie ebenfalls unter den „Anmeldeoptionen“ finden. Sind die Funktionen auf Ihrem PC nicht verfügbar, wird Ihnen das an dieser Stelle mitgeteilt. In erster Linie Computer aus dem höheren Preissegment und neuere Modelle verfügen über einen Fingerabdruck- und Iris-Scanner, die Sie hier aktivieren können.

Was genau bedeutet das? Sofern besagte Scanner vorhanden sind, dürfen Sie einzig und allein mit Ihrem zuvor eingerichteten Fingerabdruck Windows 10 entsperren. Legen Sie den Finger auf die vorgesehene Fläche, schon ist das Betriebssystem einsatzbereit.


Sollten Sie zu den Menschen gehören, die Probleme mit dem Erkennen der Abdrücke haben, können Sie auf den Iris-Scan setzen. Bei dem nimmt die vorhandene Webcam die Form und Struktur Ihres ebenfalls zuvor konfigurierten Auges wahr. Die Iris ist bei jedem einzigartig, sodass dies eine sehr sichere Methode darstellt, sich zu authentifizieren.

Abhängig von der eingesetzten Kamera, am besten eine Intel RealSense-Cam, kann neben einem Iris-Scan auch  eine Gesichtserkennung aktiviert werden. Diese verlangt besonders gute Lichtverhältnisse.

In Zukunft steigende Bedeutung

Windows Hello dürfte in Zukunft an Relevanz gewinnen. Zwar ist die Eingabe eines PINs bequem, bei Sicherheitsbedenken sind Iris und Fingerabdruck zweifelsohne die überzeugenderen Methoden. Und: Microsoft möchte später auch über Windows Hello aufwändige Logins auf Webseiten überflüssig machen. Das Merken unzähliger Passwörter könnte damit perspektivisch der Vergangenheit angehören. Bis es soweit ist, dürfte allerdings noch viel Zeit ins Land ziehen. Derzeit unterstützen relativ wenige Computer dieses sinnvolle Element, darunter besagtes Surface Pro 4, aber auch das Surface Book, der Dell Inspiron 15, der Toshiba Satellite Radius 12 oder das Lenovo IdeaCentre AIO 700-27ISH.

Abgesehen davon bietet Windows Hello sogar die Option, via Iris-Scan und Fingerabdruck mehrere Personen an einem PC zu erkennen – ebenfalls ein Komfortgewinn.

Fingerabdruck-Sensor vom Smartphone verwenden

Sie besitzen keinen Fingerabdruckscanner am Rechner, dafür aber am Smartphone? Verwenden Sie das Samsung Galaxy S6, S7 oder S8, dann stellt Samsung Flow eine gute Alternative zu Windows Hello dar.

Seit dem letzten Creators-Update von Windows 10 ist das engere Vernetzen von PC und Mobiltelefon vorgesehen. Auf dem Rechner installieren Sie die kostenlose Software aus dem Windows Store, auf dem Smartphone die Gratis-App aus dem Google Play Store. Über Bluetooth erfolgt eine Direktverbindung, ein Entsperren von Windows 10 erfolgt dann über das Mobiltelefon bzw. dessen Fingerabdrucksensor. Ebenso stellen Sie Benachrichtigungen vom Handy auf dem Computer dar, bauen eine Hotspot-Verbindung auf und sperren Windows automatisch, sobald sich das Smartphone zu weit entfernt.

Samsung Flow unterstützt leider keine Smartphone anderer Hersteller, funktioniert aber erstaunlich unkompliziert und führt zu einer engen Verbindung zwischen Windows 10 und den Geräten des koreanischen Herstellers. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer