Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

06.01.13

Windkraftunterstützung: Alternatives Fahrgefühl für Elektroautos

Wie man die effiziente Nutzung von Energie bei Elektroautos verbessern könnte, macht uns ein Erfinder aus der chinesischen Provinz vor: Er koppelt sein Elektroauto mit Windkraftunterstützung.

Sieht so die mobile Zukunft aus? Elektromobilität ist schick, erneuerbare Energien sind ein Muss. Mit einem seltsamen Gefährt zeigt der Chinese Tang Zhenping aus Banjiehe, wie er sich ein Windkraft-Auto und damit die nächste Stufe der Alternativen Fahrzeuge vorstellt.

 

Innerhalb von nur drei Monaten hat der chinesischer Tüftler ein eigenes Elektroauto kreiert: Herzstück ist eine große Turbine, die das Fahrzeug ein wenig wie ein Mini-Flugzeug ohne Flügel wirken lässt.

Das Prinzip der Rückgewinnung kennt man schon aus unzähligen Erfindungen, es bleibt jedoch zumeist bei einer sehr geringer Ausbeute an wiedergewonnener Energie. Leider ist das auch bei dem rund 1.500 Euro teuren Bastlerstück der Fall. Seine Turbine schafft zwar 1,21 Gigawatt, läuft aber nicht dauerhaft. Ab etwa 60 km/h startet die Rückgewinnung der Energie. Ansonsten kann man nur auf die Kraft aus dem Akku setzen.

Im Interview mit dem chinesischen Bauern Tang Zhenping zeigte Sky News das Wind-Mobil:

<object width="500" height="281"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/nQGvXx4rfUY?version=3&amp;hl=de_DE&amp;rel=0">

<param name="allowFullScreen" value="true">

<param name="allowscriptaccess" value="always">

<embed src="http://www.youtube.com/v/nQGvXx4rfUY?version=3&amp;hl=de_DE&amp;rel=0" type="application/x-shockwave-flash" width="500" height="281" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object>

via Gizmodo und Sky News .

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer