Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.02.11

Weltbild Aluratek Libre im Test: Mehr eBook braucht kein Mensch?

Weltbild stellt einen kleinen eBook-Reader für kleines Geld vor: der Aluratek Libre. Wir haben ihn getestet und waren zufrieden.

Im Leben muss man viel warten: beim Zahnarzt, an der Bushaltestelle oder beim Frisör. Um die Zeit nicht mit geistigem Kaugummi wie den ausliegenden Illustrierten totschlagen zu müssen, empfiehlt es sich, ein gutes Buch mitzunehmen - nur daran denkt erstens nicht immer jemand, außerdem ist einem nicht immer nach dem gleichen Lesestoff - perfekte Gelegenheit für einen eBook-Reader wie den Libre von Aluratek, den wir versuchsweise mitnahmen.

Der beim «Buch-Discounter» Weltbild angebotene Reader zeichnet sich durch zwei Eigenschaften aus: Er ist kompakt genug auch für die Manteltasche (da scheiden z.B. ein iPad oder Kindle aus - wie auch Bücher, die über ein schmales Taschenbuchformat hinaus gehen) und er kostet unter hundert Euro (da scheidet der Rest aller Geräte aus, bis auf die Billigteile mit TFT-Display, doch die wollen dauernd an die Steckdose). Den Wermutstropfen muss man jedoch auch kennen: der Libre agiert mit Monochrom-LCD-Technik («ePaper») statt der in Kindle & Co verwendeten e-Ink. Natürlich kann ich auch ein Smartphone dafür benutzen. Doch deren Display ist dann doch zu klein, zudem bleibt von der kostbaren Akkulaufzeit nicht mehr viel übrig.

Und was kann der Aluratek Libre? Er beherrscht die wichtigen eBook-Formate und kann auch aus dem Internet direkt mit Lesestoff bestückt werden. Weltbild ist so etwas wie der Aldi des Buchhandels: Hier gibt es viele Schmöker preiswerter in einfacherer Aufmachung. Und so ist das auch mit den eBooks: Während Amazon meist genauso viel für die Kindle-Variante haben will, ist ein eBook bei Weltbild im Schnitt bis zu 30 Prozent billiger. Ansonsten ist er aber ein Allesfresser und zeigt auch TXT, DOC und PDF-Dateien an, die ohne digitales Rechtemanagement geladen werden. Sogar HTML wird dargestellt.

Die Bedienung erfolgt über Tasten, einen Touchscreen gibt es nicht (ehrlich: ich finde das gut). Allein der Schieber zum Seitenblättern am Rand ist schwergängig, ich bevorzuge die beiden Tasten am unteren bzw. linken Rand (für Querformat). Die Dateien speichert der Libre auf seinem 100 MB internen Speicher oder er bedient sich von SD-Card, der Steckplatz verarbeitet auch SDHC bis zu 32 GB - da passen dann schon eine ganze Menge Bücher drauf.

Die Anzeige ist klar und scharf, wobei die Mitbewerber zum Teil deutlich heller strahlen - und es hängt vom Umgebungslicht ab. Kunststück: Im Aluratek steckt «ePaper», ein Monochrom-LC-Display und kein e-Ink wie in den höherpreisigen Geräten. Schaut man frontal auf das Display, wirken die Zeichen etwas matt, erst wenn man es etwas «kippelt», nimmt es Umgebungslicht auf und wird heller. Das ist der einzige Kritikpunkt. Ich fand den Inhalt trotzdem gut lesbar, andere dürften es als zu schwach empfinden.

Vorteil der LCD-Technik: Umschaltung des Seitenformats oder der Textgröße erfolgt schnell ohne Verzögerung, und zwischen den Seiten gibt es beim Blättern keine «Dunkelpause».

Gut gefällt mir die einstellbare Buchstabengröße, mit der sich der Text sogar so groß zoomen lässt, dass ein einzelner Satz den kompletten Bildschirm füllt (siehe Abbildung - das liegt hier auch an der Festlegung des unnötig dicken Seitenrandes durch das System). Und bei dem kleinen Format kann ich die Texte in quer besser lesen, auch wenn dadurch die Blättern-Taste deutlich mehr strapaziert werden dürfte - Ausnahmen sind fest formatierte PDF-Dateien, deren Seitengröße sich dem Zoom widersetzen.

Wie alle e-Book-Reader kann man dem Aluratek Libre auch MP3-Dateien zuführen. Da dürften vor allem Hörbücher zum Einsatz kommen. Der Player bietet die rudimentären Funktionen und erlaubt (wenigstens), im Stück schnell vorzuspulen (indem man die Tasten drückt).

Fazit: Schon das Weltbild Aluratek Libre bietet als eBook-Reader alles, was ich von ihm erwarte - allerdings auch nicht viel mehr, und beim Display sollte man sich die anderen Mitbewerber auch einmal wenigstens ansehen, damit man weiß, welchen Kompromiss man für den günstigen Preis eingegangen ist.

Technische Daten

  • Modell: Aluratek Libre

  • Display: 12,7 cm "ePaper" (Monochrom LCD)

  • Buchanzeige in Hoch- oder Querformat

  • Speicher: 100 MB intern, erweiterbar durch SD/SDHC-Karte bis 32 GB

  • Stromversorgung: Lithium Akku, Laufzeit ca. 24h

  • 6 Schriftgrößen einstellbar

  • Liest EPUB, FB2, PDF, TXT und RTF Formate (sowie HTML, wie wir feststellen konnten), Adobe-DRM-Unterstützung

  • Sonderformate: MP3, JPG, GIF und BMP

  • Größe ca.: 11 x 15,3 x 1,2 cm (BxHxT)

  • Gewicht ca.: 210g

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer