Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.12.11Leser-Kommentar

Weihnachtsgeschenke für Geeks: Was kommt unter die Pyramide?

Was legt sich der Geek eigentlich unter den Weihnachtsbaum? Und: hat er sowas denn überhaupt?

Weihnachten 2007: Weihnachtspyramide mit schicken Geschenken und ungebügeltem Tischtuch (Bild: wor)Ein waschechter Geek™, respektive die waschechte Geekesse hat selbstverständlich gar keinen Weihnachtsbaum – da bewegt sich ja nichts. Höchstens die bunten Elektrokerzen blinken, aber das ist stillos. Bei mir steht stattdessen zu Weihnachten eine Pyramide aus dem Erzgebirge auf dem Tisch. Die kostet zwar mehr, muss aber nach Weihnachten auch nicht auf den Müll. Der Baum bleibt währenddessen im Wald stehen und erfreut dort Rehe, Hasen und Spaziergänger. Und es ist mehr Platz für Geschenke im Wohnzimmer, von jeder Freundin (w/m) eins. Nein, welch Unsinn, ein Geek hat doch gar keine Freundinnen/Freunde, dafür seine geliebten Gadgets – Oder?

Sphere-Ball (Bild: wor)Aber Gadgets sind auch teuer. Was tun, wenn man kaum Geld für Geschenke hat? Nicht verzagen, auch für wenig Geld gibt's gute Gadgets.

Da es die Panoramic Ball Camera noch nicht gibt, der Geek aber trotzdem gerne mal was Buntes in die Luft wirft, kann es beispielsweise so ein spezieller Sphere-Ball sein. Dieser wird beim Werfen zur allgemeinen Verblüffung grösser oder wechselt die Farbe. Kostet bei Pearl keine EUR 3. Weihnachten muss ja keine Konsumschlacht sein. Batteries not included. (And not necessary either.)

Pop(p)-Ball (Bild: wor)Als Alternative kann es auch der Pop(p)-Ball zum gleichen Preis sein. Bei dieser Produktbezeichnung, bei der sich der Anbieter anscheinend dank Rechtschreibreform selbst nicht über die korrekte Schreibweise klar ist, sollte der Schenkende dann aber die naheliegenden Kalauer tunlichst vermeiden, von wegen Gadget statt Freundin - er könnte sonst ein blaues Auge zurückgeschenkt bekommen - unbezahlbar, aber gratis.

Hitzefeste Handschuhe zum Backen und Grillen (Bild: wor)Hitzefeste Handschuhe in Feuerwehr-Stärke sind auch keine blöde Idee, wenn der Geek zu Weihnachten eine Gans braten möchte. So bestehen für knapp EUR 10 immerhin gewisse Chancen, die Weihnachtsfeuerfeiertage ohne grössere Blessuren zu überstehen. Wer zu zweit am Ofen hantieren will, kann auch das Doppelpack nehmen.

Kochen für Geeks (Bild: O'Reilly/Amazon)Apropos, Kochen ist für Geeks ja ohnehin etwas Spezielles. Wenn bei dem interessanten chemischen Experiment nicht etwas Kleines, Schwarzes, das sich nicht mal anziehen lässt, herauskommen soll, ist ein Kochbuch vielleicht von Nutzen. Nicht irgendein Kochbuch natürlich, sondern das Kochbuch für Geeks von O'Reilly. Damit der Geek nicht über die Feiertage vor vollen Schränken verhungert. Neu ab knapp EUR 25, gebraucht mit Sossen- und Brandflecken schon ab knapp EUR 10.

Zeigt auch die Bitrate der empfangenen Sendung an: Kenwood KDC-DAB41U (Bild: wor)Nun ist das Überleben gesichert, jetzt geht es an die Kür. Und die Brieftasche. Wenn der Geek ein Auto hat und gerne Musik jenseits des Dudelfunks oder seine Lieblings-Podcasts hört, ist der Kenwood DAB+-Receiver KDC-DAB41U eventuell das Richtige für ihn: Er spielt fast alles ab, ob Digitalradio, CDs, MP3s oder iPod. Mit knapp EUR 200 sind wir hier allerdings in einer anderen Preisregion gelandet - und der Geek sollte auch keinen inkompatiblen BMW oder Mercedes fahren – Doch wer in einer solchen Sänfte durch die Landen kutschiert (wird) ist vermutlich ohnehin kein Geek...

QLOCKTWO spricht ostdeutsch (Bild: wor)Sollte der Geek eher zum Steve-Typ Jobs denn Wozniak zählen, also auch noch auf cooles Design abfahren, ist die QLOCKTWO noch eine interessante Option. Allerdings für völlig ungeekige 885 EUR. Trotzdem ein so radikal gut gemachtes Teil, dass neuerdings.com sie gerade auf Herz und Nieren Buchstaben und LEDs testet und das Ergebnis bald präsentieren wird. Anstelle des allerdings unübertrefflichen Originals ist auch einer jener Teilbausätze eine Option, die dann günstiger sind, doch Programmieren, Löten, Bohren und Fräsen erforderlich machen. Naja, notfalls tut es auch erst einmal die App für das iPhone, so eines vorhanden ist, und die richtige QLOCKTWO kommt dann zu Ostern.

Dann wünsche ich euch allen frohe Festtage, einen guten Rutsch - und immer ein iPad voller frischer Weihnachtskekse:

[postlist "and" "Weihnachten" "2011"]

Kommentare

  • Mike Lehmann

    17.12.11 (19:52:53)

    Richtig stilvolle Pyramiden (nicht so ein mickriges Ding wie auf dem Bild) baut sich der Geek selber. Zum Beispiel solche von Damasu.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer