Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.07.12Leser-Kommentare

Wavemaster Two: Stereo-Lautsprecher mit Verstärker

Wavemaster ist eine Marke, die einmal nicht aus dem fernen Osten kommt, sondern aus Bremen geführt wird. Das Unternehmen Hightech Media Components (HMC) produziert mit Wavemaster Lautsprecher und Kopfhörer, die durch guten Klang und gute Preise übrerzeugen sollen. Wavemaster Two ist ein Regallautsprecher-Paar mit eingebautem Verstärker und integrierter Steckdose.

Wavemaster Two {pd wavemaster;http://www.wavemaster.eu/de/} Soundsysteme für Smartphones, MP3-Player und TV-Geräte sind heutzutage entweder schick designte Einzelgeräte oder gleich 5.1-Anlagen. Wavemaster Two dagegen reanimiert alte Formfaktoren und Werte. Das Soundsystem sieht aus wie ein Paar klassische Regallautsprecher aus Holz, nur mit schwarzem oder weißem Klavierlack überzogen.

Im Gegensatz zu diesen besitzt Wavemaster Two allerdings einen integrierten Verstärker mit 2 x 30 Watt (RMS), Lautstärkeregler und Klangregelung für Bässe und Höhen.

Das Zwei-Wege-Bassreflexsystem ist mit Hochtönern ausgestattet, die den Klang durch eine 20-mm-Seidenkalotte erzeugen, die Tief-/Mitteltöner besitzen eine 13-cm-Kevlar-Konusmembran. Der Frequenzgang des Wavemaster Two reicht von 45 Hz bis 22.000 Hz. Das alles sagt über den Klang natürlich nicht viel aus, aber meine Erfahrung mit dem Wavemaster Moody war ziemlich positiv.

Mit Maßen von 180 x 256 x 205 mm (BxHxT) lässt sich Wavemaster Two gut unterbringen. Wer keine Lust hat, die aktiven Lautsprecher am Netzschalter an- und auszuschalten, kann sich auf die Automatik verlassen, die das Sondsystem in den Standby-Modus versetzt, wenn kein Audiosignal ankommt. In diesem Modus verbraucht Wavemaster Two weniger als 0,5 Watt.

Auf der Rückseite finden sich zwei Line-In-Anschlüsse (3,5 mm und Cinch), außerdem gibt es einen USB-Port, an dem man sein Smartphone oder MP3-Player mit Strom versorgen kann. Airplay-Fans können auch eine Apple Airport Express Basisstation an der integrierten Steckdose des Wavemaster Two anschließen. Ziemlich praktisch, wenn die Steckdosenplätze im Haus begrenzt sind.

249 Euro kostet Apple Airport Express Basisstation. Auf der Produktseite von Wavemaster gibt es weitere Informationen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • feelx

    11.07.12 (19:33:09)

    das erinnert mich stark an die Audioengineboxen A5 die in der 2. generation sind...

  • peter patent

    23.04.13 (23:57:17)

    Dumm nur, dass sich an den 2 Anschlüssen nicht 2 Geräte sinnvoll anschließen lassen, da man dann nur noch Klinke hören kann. Möchte man nämlich über Cinch hören, muss man erst Klinke trennen. Totaler Schwachsinn eigentlich! Warum man dann mit 2 Anschlüssen wird, wovon der eine total unnütz ist, konnte mir auch ein Mitarbeiter von Wavemaster nicht erklären. Schade Schokolade, denn ansonsten ist das Gerät top und durchdacht, leider mit dieser extremen Schwäche.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer