Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.09.11Leser-Kommentare

Wacom Bamboo Pen & Touch: Grafiktablet-Familie für Stift und Finger

Die nächste Generation der Bamboo-Grafiktablets erlaubt nicht nur die Bedienung des Computers per Stift, sondern auch per Finger wobei sogar Multitouch-Gesten erkannt werden sollen. Auf Wunsch sind auch drahtlose Varianten erhältlich.

Wacom Bamboo Pen & TouchTabletcomputer und Multitouch machen's möglich: immer mehr Anwender wenden sich von den Knubbel-Pfeilschubsern (auch Maus genannt) ab und benutzen lieber ein Touchpad. Wacom bietet jetzt mit dem Bamboo der nächsten Generation diese Funktion zusammen mit seiner bewährten Grafiktablet-Technologie an. Man bekommt also den drucksensitiven sowie batterie- und kabellosen Stift und die Multi-Touch-Funktionalität in einem Gerät.

Die neue Serie interaktiver Tabletts umfasst das Bamboo Fun Pen & Touch (in den Grössen klein und medium), das Bamboo Pen & Touch (klein) und das Bamboo Pen (klein). Die leichten Pen & Touch- sowie Fun-Modelle sind nun auch für den kabellosen Betrieb ausgelegt.

Nach Angaben des Herstellers wurde nicht nur das Design verbessert, sondern auch die Benutzung: eine verbesserte Multi-Touch-Bedienung und Stift-auf-Papier-Schreibgefühl "inspiriert und macht Spass", verspricht Wacom.

 

Dank einer «Soft-Touch»-Griffzone liegt der Stift nun noch besser in der Hand und hat eine elegantere Form. Auch die Stifttaste und der «Radierer» am Ende wurden überarbeitet. Die Tabletts unterscheiden weiterhin 1.024 Druckstufen und ermöglichen dadurch eine akkurate Cursorbedienung und natürlich wirkende handgeschriebene Notizen.

Auch Multi-Touch wurde weiterentwickelt und ist jetzt noch intuitiver, verspricht Wacom: So kann man mit den Fingern über das Tablett wischen und dabei durch Dokumente scrollen, im Internet surfen, Bilder drehen oder noch schneller und einfacher durch Fotoalben blättern.

Mit der App Bamboo Paper haben Bamboo-Anwender die Möglichkeit, virtuelle Notizbücher auf ihrem Computer zu erstellen, in denen sie ihre Ideen in Form von handgeschriebenen Notizen, Skizzen oder Zeichnungen visualisieren und mit anderen teilen können. Bamboo Paper ist als kostenlose App über das Bamboo Dock - das auf dem Desktop installiert wird - erhältlich. Für das Dock gibt es ausserdem weitere Apps.

Der Bamboo Pen & Touch (circa EUR 90) bietet am Hauptgerät vier individuell programmierbare ExpressKeys, die bei der bequemen Navigation des Computers helfen sollen, während der Stift für die Präzision beim Schreiben oder Zeichnen zuständig ist. Damit das Tablet schnurlos agiert, braucht man noch ein «Wireless Connection Kit», das mit weiteren EUR 40 zu Buche schlägt.

Das silberfarbene Bamboo Fun Pen & Touch soll an das MacBook-Design erinnern. Es ist zusätzlich mit einem Software-Paket veredelt: Adobe Photoshop Elements 8 (bei der Grösse klein) oder 9 (bei der Grösse medium) sowie ArtRage3 sind im Lieferumfang enthalten. Das Gerät mittlerer Grösse ist ausserdem noch mit Corel Painter Essentials4 ausgestattet, das aus jedem Computer eine digitale Leinwand und aus dem Bamboo-Stift einen Multifunktionspinsel macht. Das Bamboo Fun Pen & Touch kostet in kleinen Ausführung circa EUR 100 und in der mittleren circa EUR 200. Auch hier ist für den kabellosen Betrieb die Erweiterung nötig.

Nach unten abgerundet wird die Bamboo-Familie mit dem Bamboo Pen, das allein für Stifteingabe konzipiert wurde. Wer ausserhalb der Grafiksoftware lieber Mäuseschubser als Fingerakrobat ist, bekommt damit die Grafiktablettechnologie allein ohne den Multitouch-Schnickschnack. Dafür kostet das Tablet dann auch nur circa EUR 60.

Die Wacom Bamboo Tablets funktionieren mit allen Windows-Generationen sowie Mac OS bis einschliesslich 10.5.8 (laut Datenblatt, die späteren Varianten werden die Tablets auch unterstützen). Mehr Informationen zu Bamboo, Bamboo Dock und Bamboo Apps finden Sie hier: www.wacom.eu/bamboo.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Tobias W.

    28.09.11 (15:20:47)

    Du bist schlecht informiert. Auch ältere Bamboo-Tablets funktionieren per "touch"…

  • Tommi

    29.09.11 (06:31:53)

    Stimmt, so ein Bamboo Pen & Touch habe ich schon vor einem Jahr gekauft. ;-)

  • loons

    01.10.11 (09:06:41)

    Also ich habe so ein Fun Pen &Touch (weil es das als einziges in Medium gab und Silber war) und muss sagen das bei dem die Touch-Steuerung echt schlecht ist. Ich hoffe, das ist bei der neuen Generation... auch wenn ich mir wohl keines zulegen werde, da meines seinen Zweck noch super erfüllt :)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer