Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.11.12 14:26

, von Jan Tißler

Vuzix M100 Smart Glasses: Scharfer Konkurrent für Google Glass angekündigt

Während die Augmented-Reality-Brille Google Glass noch länger auf sich warten lässt, will Spezialist Vuzix die Interessenten mit seinen "Smart Glasses" abholen. Das Vuzix M100 sieht aus wie ein überlanges Bluetooth-Headset und soll vieles von dem können, was auch für Googles futuristische Brille geplant ist und dabei schon bald erhältlich sein.

Vuzix M100 nimmt viel von dem vorweg, was Google Glass bieten soll. (Bild: Vuzix)Wenn man die Fotos zu Google Glass oder jetzt zum Vuzix M100 sieht, kann man sich noch nicht wirklich vorstellen, dass man das demnächst häufiger im Straßenbild sehen wird – oder sich gar selbst damit aus dem Haus traut. Aber gut, vor noch nicht all zu langer Zeit hatte man auch nicht dauernd ein Handy am Ohr oder ein Smartphone in der Hand...

Und genau das sollen Geräte wie das Vuzix M100 Headset grundlegend verändern: Mit ihnen hat man als Nutzer nicht nur die Funktion eines Bluetooth-Headsets, so dass man zum Telefonieren das Handy in der Tasche lassen kann. Darüber hinaus bietet es einen Bildschirm direkt im Blickfeld, was die Anwendungsmöglichkeiten enorm steigert. Eine Kamera für Fotos und Videos ist ebenfalls integriert.

UPDATE: Wir haben inzwischen einen Überblick zu Augmented-Reality-Brillen für euch zusammengestellt.

Technische Daten

Beim M100 soll der Nutzer dabei den Eindruck haben, ein Smartphone-Display mit 4 Zoll Diagonale in rund 35 cm Entfernung im Blickfeld zu haben. Dessen Auflösung wird aber mit gerade einmal 400 x 240 Pixel (WQVGA) angegeben, was erstaunlich wenig scheint. Im Innern des Geräts arbeitet ein OMAP4430-Prozessor mit 1 GHz, der Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" als Betriebssystem zur Seite gestellt bekommt. Die Android-Version soll dabei laut Vuzix komplett an die Bedürfnisse der Smart Glasses angepasst sein.

Zur drahtlosen Kommunikation werden Wi-Fi und Bluetooth in den technischen Daten genannt. Eine Reihe von Sensoren finden sich ebenfalls in dem Gehäuse, beispielsweise ein Beschleunigungssensor, ein Kompass und ein Gyroskop. Dazu gesellt sich GPS, so dass in Kombination aller Sensordaten Google Maps eine hilfreiche und sinnvolle Anwendung sein kann.

Karge Akkulaufzeit

Ohne Displaynutzung soll das Headset bis zu acht Stunden mit einer Akkuladung durchalten. Mit Display eingeschaltet sind es noch zwei Stunden und ist zusätzlich die Kamera in Betrieb, reduziert es sich auf eine Stunde. Diese Kamera soll Fotos und Videos in 720p aufnehmen können. 4 GB Speicher sind integriert. Der lässt sich über Micro-CF-Karten um bis zu 8 GB erweitern. Übrigens soll man das Gerät sowohl mit dem rechten als auch dem linken Auge nutzen können.

Preis und Verfügbarkeit

Das Vuzix M100 soll sich mit Android-Handys und iPhones verstehen. Welche Funktionen für welche Plattform zur Verfügung stehen, wird dabei noch nicht genannt. Entwickler können sich für 999 US-Dollar ein Developer-Kit bestellen, das auch ein Gerät beinhaltet. Sowohl Verkaufsdatum als auch Preis für die Allgemeinheit sind noch nicht bekannt. Laut Slashgear soll es Anfang 2013 erscheinen. Das Developer-Kit verspricht Vuzix noch für Dezember 2012.

Generell sind alle hier aufgeführten Angaben noch mit einer gewissen Portion Skepsis zu betrachten. Bekanntlich kann sich bis zum Verkaufsstart eines Produktes noch eine Menge tun. Allerdings kann man Vuzix mit Blick auf die Produktpalette zu Gute halten, dass sie sich im Bereich Augmented und Virtual Reality bereits auskennen.

Praktisch, aber auch "tragbar"?

So oder so sieht man anhand des Vuzix M100 eine interessante Entwicklung. Der praktische Nutzen einer solchen Displaybrille erschließt sich sofort, wenn man sein Smartphone häufig nutzt.

Die eingangs gestellte Frage, ob man sich damit aber wirklich auf die Straße trauen würde, bleibt allerdings vorerst offen...

UPDATE: Wir haben inzwischen einen Überblick zu Augmented-Reality-Brillen für euch zusammengestellt.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer