Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.10.09Leser-Kommentar

Vidis Induktive Power Station: Schnurlose Aufladung

Vidis stellt jetzt eine Ladestation vor, mit der sich Akkus aufladen lassen, ohne das man sie mit dem Gerät verbinden muss.

Vidis Induktive Power Station lädt berührungslos Akkus für verschiedene GeräteEndlich wird auch der Ladevorgang für Kleingeräte Kabellos - mit Vidis Induktions-Ladestation. Einen Haken hat die Sache allerdings: es funktioniert nicht mit den eigenen Akkus der jeweiligen Geräte, sondern man muss extra ein von Vidis geliefertes (und gekauftes) Pack einbauen. Die "Inductive PowerStation" ist zunächst mit vier verschiedenen Gerätetypen nutzbar: Nintendo Wii Remote, Nintendo Wii Balance Board, Xbox 360-Controller, Nintendo DSi bzw. Nintendo DS Lite.

Die Basis verfügt über dabei über drei Induktionsspulen, kann also je nach Gerätetyp sogar bis zu drei Induktionsakkus parallel laden. Die Inductive PowerStation lädt Wii-Remotes auch mit der Silikonschutzhülle oder dem Wii MotionPlus-Aufsatz - und die Akkus lassen sich, wenn man mal getrennt von der Basis unterwegs, ist auch mit dem zum jeweiligen Gerät gehörigen Netzteil aufladen, ohne dass man den Originalakku wieder einsetzen muss.

Die "Inductive Power Station" arbeitet mit Induktionstechnologie. Dabei wird Strom über Magnetfelder übertragen. Man kennt den Vorteil dieser Technologie auch bereits beispielsweise von Küchenherden oder elektrischen Zahnbürsten, die ja auch kontaktlos geladen werden. Vorteil: Es gibt keine Kabel oder freiliegenden Ladekontakte, der Ladevorgang beginnt, sobald das aufzuladende Gerät auf die Station gelegt wird. LEDs zeigen den Ladestatus von bis zu drei Geräten unabhängig voneinander an. Darüber hinaus werden keine speziell geformten Ladeschalen mehr benötigt, sondern es reicht eine einfache Platte, auf die man die Geräte legt (Vidis nennt das "puristisch-eleganten Look"). Die Basis ist dabei nur wenig größer als ein DIN A6-Blatt.

Die Inductive PowerStation kostet ca. 30 Euro, ein "Battery Pack" (Akkusatz) für Nintendo DSi, Nintendo DS Lite, Nintendo Wii Remote, Nintendo Wii Balance Board oder Xbox 360-Controller kostet jeweils ca. 15 Euro. Weitere Akkusets für andere mobile Geräte sind zwar noch nicht angekündigt, aber durchaus zu erwarten - die Technologie ist schließlich ausgereift.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • loons

    30.10.09 (13:52:42)

    Ich finde so etwas ja für Kabellose Mäuse interessant. Wenn man das als Mauspad entwickelt, dann kann man die Maus während des Betriebs laden, ohne, dass sie ans Kabel muss oder man die Akkus wechselt. Das wäre mal cool. (Ich weiß, dass man für das "Induktions-Mauspad" dann auch Strom bräuchte und somit auch ein Kabel, aber die Idee finde ich trotzdem gut :P )

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer