Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.12.13Leser-Kommentare

Valkee 2: Lichtkopfhörer gegen Winterdepression

Valkee ist ein Set von Ohrstöpseln, die in den Gehörgang leuchten und dadurch tatsächlich die Stimmung aufhellen sollen.

Valkee Lichtkopfhörer. Geniale Idee oder Humbug? Alle Bilder: Valkee

Der Winter ist da und damit nicht nur kalte Temperaturen, sondern auch - für viele Menschen weit schlimmer - ausbleibendes Sonnenlicht. Der graue Himmel führt bei ihnen buchstäblich zu Verstimmungen, manchmal gar Depressionen. Um dem entgegen zu wirken, haben sich ein paar finnische Hersteller etwas ganz Besonderes ausgedacht: den Valkee, eine Art Lichtdusche, die man sie wie Earbuds in den Gehörgang einstöpselt. Zwölf Minuten "Lichtbeschallung" täglich reichen nach Angaben des Herstellers bereits, um die Stimmung aufzuhellen.

Wie das funktionieren soll? Laut Valkee wird das Licht durch den Ohrkanal bis zu den lichtempfindlichen Teilen des Gehirns geführt, wo es das Energieniveau beeinflussen soll und die Stimmung aufhellt. Laut dem Hersteller ist Valkee als medizinisches Gerät für die Behandlung und Vorbeugung saisonal abhängiger Depressionen zugelassen. Valkee soll auch dazu verwendet werden können, um die biologische Uhr wieder richtig zu stellen, die in Folge der Zeitumstellung Ende Oktober durcheinander gewürfelt wurde. Hier das Video zum Produkt:

www.youtube.com/watch

Kollege Frank Müller hat euch die erste Generation des Valkee bereits vor drei Jahren vorgestellt. Ich stieß vergangene Woche über eine Anzeige im Magazin einer Fluggesellschaft auf das neue Modell. Im Vergleich zur ersten Version haben sich Kleinigkeiten geändert: Das Gerät lässt sich nun ohne Einstellungen und die damit verbundene Kopplung mit einem PC bedienen. Die Ear-Buds lassen sich auf Wunsch abstöpseln. Und auch das Design des Geräts wurde überarbeitet.

Kann das funktionieren?

Frank war damals skeptisch, ob das funktionieren kann. Ich bin es ehrlich gesagt auch. Aber bevor ihr jetzt "Blödsinn" schreit: Machen wir doch die Probe aufs Exempel. Da ich selbst zu der Gruppe der Betroffenen gehöre, die angesichts kürzerer Tage und grauer Himmel nicht gerade in Jubel ausbrechen, will ich das einfach einmal ausprobieren. Ich habe bei Valkee nach einem Testgerät angefragt, und ich werde hier natürlich von meinen Erfahrungen berichten, sofern man mir eins zuschickt. Vielleicht werden wir ja wirklich alle glücklich, trotz des miesen Winters. Wer weiß.

Wer nicht so lange warten will und auch so schon überzeugt ist, der kann sich Valkee im Online-Shop des Herstellers oder auf Amazon für knapp 200 Euro bestellen. Die Erfahrungsberichte fallen gemischt aus. Einige Rezensenten sind begeistert, andere schreiben von angeblich gefälschten Studien und einem Gerät ohne Wirkung. Es hilft nichts: Wir müssen es selbst ausprobieren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Tom

    12.12.13 (09:37:33)

    Das möchte ich doch gleich mal für den Flop des Jahres ... ach nein besser gleich für den Flop des Jahrzehnts anmelden!

  • Flo

    12.12.13 (10:31:52)

    Es könnte sich auch um einen verfrühten Aprilscherz handeln

  • Ute Haas

    19.12.13 (16:39:37)

    Lieber Herr Vielmeier, cool, testen Sie richtig, ein Journalist muss absolut authentisch sein. By the way wollte ich Ihnen aber schreiben, ich benutze das Valkee nun seit Mai 2011 für mich Lichtmangel-Gequälte und aber auch für ca. 30% meiner Adipositaspatienten, wir sind überzeugt. Gerne helfe ich Ihnen weiter, sollte es irgendwelche Fragen zur Anwendung geben, ( in Köln) oder bestimmt auch ein sehr renommierter Kollege Dr. med. Michael Feld, bekannt aus TV und Print, er arbeitet damit auch schon seit 2011. Kritisch, aber überzeugt. Wichtig ist bei jeder Therapiemethode ja, ob eine Therapie passend ist. ob man Responder ist und ob man die kleinen Tricks zur sinnvollen Anwendung beherrscht. In diesem Sinne schöne Weihnachten! Ihre Ute Haas Also dann mal los!

  • Mikko H

    22.12.13 (16:36:11)

    Ein persönlicher Test ist ungeeignet, um die Wirkung des Gerätes generell zu prüfen. Depressive Symptome, Befindlichkeitsstörungen usw. reagieren nachhaltig auf Placeboanwendung. Darum führt man ja wissenschaftliche Studien überhaupt durch: Der Einzelne kann nun mal nicht selbst sagen, ob es bei ihm tatsächlich - als Wirkprinzip! - funktioniert. Man hat ja keinen Vergleich mit einem Placebogerät. Diese Studien haben bis jetzt gezeigt, dass es nicht die Ohrlampe ist, die da wirkt. Drei Negativstudien vs Placebo sind bekannt, keine positive (Valkee bewirbt derzeit mit einer kommerziellen Präsentation eine weitere, genaueres ist allerdings unbekannt). Es ist nur die Sicherheitsstudie für die Zulassung als Medizingerät, ohne Placeboprüfung, veröffentlicht worden. Valkee redet fälschlich von 92% Effekt. Im Placebotest waren es aber 1 von 6 Personen (13-17%), aber der wurde laut Vergleich mit den offiziellen Registerdaten beerdigt und verfälscht. Das war diese Untersuchung: http://clinicaltrials.gov/show/NCT01293409 Wenn jemand meint, Placebo hin oder her, Hauptsache es hilft: Ich finde das bedenklich, 2 LED mit Akku und Zeitschalter zu dem Preis. Warum nicht 20-30 Euro? Selbstkosten sind vermutlich einige Euro. Billiger geht's auch. Die Firma verteilt großflächig Geräte zum "Testen" an Multiplikatoren. Journalisten, jetzt im wesentlichen Blogger. Hunderte Geschenke sind nachvollziehbar, möglicherweise wurden über 1000 kostenlos verteilt. Der typische "Test" ist dann entweder: naja, etwas hat es vielleicht geholfen. Oder: bei mir keine Wirkung, vielleicht bei anderen. In jedem Falle ein Gewinn für Placebo. MfG (Mikko) Und ach ja, Frau Haas ist Mitarbeiterin von Valkee, das hat sie wohl versehentlich weggelassen.

  • Pascal

    19.03.14 (09:23:09)

    Ich bin gespannt, was Du berichtest. Es gibt tatsächlich auch eine Studie, die keine Auswirkung von Stimulation über das Ohr auf unseren Melatoninlevel fest gestellt hat. Das aber ist eigentlich eine der wichtigsten Wirkungen bei der Lichttherapie. Ob es positiv auf andere Aspekte wirkt bleibt bis dato ungeklärt. Arbeitet Valkee denn mit weißem Licht? Qualitative Lichttherapiegeräte arbeiten doch eigentlich mit blauem Licht? Weil das deutlich mehr Wirkung auf unseren Organismus hat. MfG Pascal

  • Mikko H

    06.05.14 (04:13:09)

    Die Universität von Oulu, wo angeblich diese Dinge mit dem lichtempfindlichen Gehirn untersucht wurden, hat mittlerweile klargestellt: - Die "Entdeckungen" und "Forschung" der Firma gibt es so gar nicht. - Die Wirkung des Geräts ist wissenschaftlich *nicht* nachgewiesen. Im Gegenteil, wie mein Vorredner richtig sagt, die unabhängige Studie fand, dass die Ohrlampe nicht aufs Melatonin wirkt. Das ist aber nun das Wirkprinzip von Lichttherapie, nämlich gegen die müdemachende Melatoninwirkung. Also funktioniert es wohl kaum. QED. ...Hätte man sich auch denken können, wenn etwas "das Energieniveau beeinflussen soll" im Gehirn. Sowas gibt es nämlich nicht, nur bei Bauernfängerei. Genausowenig wie es irgendwelche Schlacken zum "Entschlacken" gibt. Da treibt jemand teuren Unfug.

  • Heike

    13.05.14 (13:31:54)

    Ich hatte mittlerweise 4 Hörstürze, ständig permanenten Tinnitus, zeitweise Schwindelattacken, einen an taupheitsgrenzenden Hörverlust rechts, sowie mittelschwere Depressionen welche besonders im Herbst und Winter sehr böse sind. Eine Tante von mir hat mir vor über 1 Jahr dieses Gerät empfohlen. Ich hatte mich zwar darüber belesen letztendlich dann doch nicht überzeugen lassen. Ende Febr. 2014 habe ich ein Zufallsgespräch von 2 Damen mithören können, wo dieses Gerät überaus lobenswert erwähnt wurde. Wenige Tage später wurde des Valkee in einer Verkaufssendung präsentiert und habe es mit gekauft. Da es ein 4 wöchiges Rückgaberecht gab bin ich diesbezüglich auch kein Risiko eingegangen . Ich habe es heute noch und geb es auch nicht wieder her !!! Der Tinnitus ist zwar immer noch da, auch die anderen Befindlichkeiten haben sich nicht in Luft aufgelöst, sind aber DEUTLICH besser geworden. Die Medikamente welche ich für die Depressionen einnehme wurden gestern von meiner Neurologin reduziert. Ich bin ausgeglichen, fühle mich viel besser und kann auch wieder gut schlafen. Ich benutze das Valkee 1x tgl. morgens nach dem aufstehen. Eine Veränderung des Essverhalten konnte ich bei mir nicht feststellen, der Appetit auf Süßes ist, leider, nach wie vor da. Aber das ist für mich nicht vorrangig. Den einzigen Kritikpunkt den ich nennen muss, ist der Preis. Ich bin der Meinung das es bestimmt auch preisgünstiger geht !!!. Das sind meine persönlichen Erfahrungen und heute frage ich mich, weshalb ich nicht eher schon auf meine Tante gehört habe. Danke liebe Birgit !

  • Jürgen Vielmeier

    13.05.14 (14:39:31)

    Wobei natürlich noch die Frage wäre, ob das auch der Placebo-Effekt gewesen sein kann. So oder so freut es mich auf jeden Fall, dass es dir besser geht! :)

  • Heinz Lüscher

    16.12.14 (14:17:28)

    Ich benutze den Valkee schon seit einem Jahr und kann dieses Gerät nur empfehlen. Ich benutze es nicht am morgen sondern am Abend wenn ich im Bett liege und so habe ich festgestellt dass ich viel besser einschlafen und auch durchschlafen kann und mich am morgen sehr gut fühle. Benutze den Valkee aber nur im Winter.

  • Dr. Ulrich Schweiker

    30.01.15 (12:36:00)

    Wissenschaftliche Studien, die sich mit komplexen Zusammenhängen beschäftigen, sind methodisch immer schwierig. Und "Placebo-Forschung" ist eines der anspruchsvollsten Gebiete in dieser Hinsicht. - Wenn "konzentriertes Licht" keinen Effekt auf Melatonin hat in "wissenschaftlichen Studien", dann muss man sich das Design dieser Studien sehr genau anschauen. Natürlich beruht auch die Wirkung eines Mittagsspazierganges mit viel Sonnenlicht dann wohl überwiegend auf Placebo-Effekten. - Bei vielen Wirkfaktoren ist eine individuelle Prüfung wahrscheinlich die wissenschaftlichste aller Prüfverfahren: wenn es wirkt (oder zu wirken scheint - als Placebo), dann sind wohl die maßgeblichen Faktoren zutreffend - für diesen Einzelfall, wenn es nicht wirkt, dann eben nicht. Da "einzelne Kranke" oder "Leidende" zufrieden sind, wenn sie sich besser fühlen, dann sollten wir das akzeptieren und uns mitfreuen. Dass wir daraus keine Allgemeingültigkeit oder wissenschaftlich bewiesene Ursache-Wirkungszusammenhänge ableiten sollten, ist ein anderes Thema. - Individuumzentrierte Interventionen (und dazu gehört durchaus "Ausprobieren") und Interventionen zur "Volksgesundheit", Behandlung von Epidemien und ähnliches ist ein anderes Thema. Um die RÜckfragen auszuschließen: ich bin Wissenschaftler (Diplom-Psychologe, promoviert) und aufgeschlossen gegenüber den vielen Fragen und Problemen, die wir mit den bisherigen Ansätzen nicht lösen konnten. Zudem bin ich Praktiker und versuche die Brücke zwischen Einzelinterventionen (Gesundheitscoaching) und Gruppeninterventionen (digital unterstützes digitales Betriebliches Gesundheitswesen) zu schaffen. - Ich bin mit der Firma valkee in keiner Art und Weise verbunden.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer