Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.07.13Leser-Kommentare

Utilite: Kompletter Ubuntu-PC in einer Minibox

CompuLab hat einen Mini-PC mit Ubuntu als Betriebssystem vorgestellt. Ausgerüstet mit einem ARM-Chip soll er von August an ab 99 US-Dollar zu haben sein.

Utilite: Ubuntu-Computer-Box ab 99 Dollar. Utilite: Ubuntu-Computer-Box ab 99 Dollar.

Designt wird er in Israel, verschickt werden soll er in der ganzen Welt: der Utilite, das neueste Produkt von CompuLab. Der Hersteller hat sich auf Mini-PCs spezialisiert, die in kleinen Boxen von etwa der Größe und der Optik eines WLAN-Routers verkauft werden. Die Preise rangieren dabei meist zwischen 300 und über 1.000 US-Dollar. Der Utilite ist deswegen auch für CompuLab etwas Neues: er soll bereits ab 99 Dollar zu haben sein.

Dafür erhält man ein Ubuntu-System mit einem Cortex A9 (ARM-Architektur). Bis zu 1,2 GHz soll das System-on-a-Chip schaffen, das sonst eher in Tablets Einsatz findet, mit der Leistung gewöhnlicher PC-Chips also nicht direkt zu vergleichen ist. Mit der Bezeichnung deutet CompuLab bereits an, dass nur die einfachste Version 99 Dollar kosten wird und die Preise bei besserer Ausstattung höher liegen werden: Der Chip wird außerdem, je nach Preis, als Single-, Dual- oder Quadcore angeboten.

Ähnlich sieht es beim Arbeitsspeicher aus, der von CompuLab mit bis zu 4 GB (DDR3) angegeben wird. Alles andere scheint in jeder Version mit an Bord zu sein: Jeweils ein Ausgang für HDMI und DVI-D - die dank der noch nicht näher bestimmten GPU 1.080p (1.920 x 1.080 Pixel) liefern. Audio mit 5.1-System und ein Stereoausgang, sowie -eingang, zwei (!) Ethernet-Ports mit 1000 Base-T, WLAN b,g und n, Bluetooth 3.0. Vier USB-Schnittestellen sind drin, darüber hinaus ein Micro-USB-Port und zwei serielle Schnittstellen. Die Festplattenkapazität ist wiederum variabel, bis zu 512 GB SSD sind möglich. Ferner gibt es einen Micro-SD-Slot.

Klingt also von der Ausstattung her sehr vielseitig. Die Box ist 13,5 Zentimeter breit, 10 Zentimeter tief und 2,1 Zentimeter hoch. Genaue Preise bis auf den günstigen Einstiegspreis von 99 Dollar hat CompuLab noch nicht bekannt gegeben. Man darf aber in der besten Ausführung mit weit mehr als 200 Dollar rechnen. Bislang ist keine Rede davon, dass auch Eingabegeräte wie eine Tastatur oder eine Maus im Preis enthalten sein werden. Angesichts des geringen Preises ist das aber eher unwahrscheinlich.

Ubuntu als Betriebssystem wird für den Massenmarkt attraktiver, von den großen PC-Herstellern kommt allerdings nur hin und wieder mal ein Laptop oder PC mit der Linux-Distribution heraus. Es sind oft eher kleinere Anbieter wie der neue Schweizer Anbieter why! und eben CompuLab, die Rechner von Haus aus mit Linux ausstatten. Ubuntu lässt sich allerdings auf einer Vielzahl von PCs und Laptops installieren. Ferner planen die Anbieter der Distribution eine eigene Version für Tablets und Smartphones.

Gefunden bei Engadget.com.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • M

    17.07.13 (10:36:57)

    Für Menschen, die einfach einen einfachen PC fürs Internet haben wollen und mit Ubuntu zurechtkommen, ist das soweit geeignet. Leider ist das P/L Verhältnis nicht sehr attraktiv, wenn man bedenkt, dass das nächste Nexus vermutlich mit einem deutlich leistungsfähigeren Prozessor ausgeliefert wird, ein Display haben wird und es garantiert auch ROMs für Ubuntu geben wird. Auf einen Rasberry Pi läuft Ubuntu auch. Vermutlich ist es die unkomplizierteste Lösung und zumindest die Dual und Quadcorevariante dürften flüssig laufen. Ich kenne auch viele Menschen, die man an Ubuntu gewöhnen könnte, und es gibt für Ubuntu auch genug Anwendungen, wenn man auf Software verzichten kann, die auf einem 200€ PC vermutlich sowieso nicht laufen würde.

  • Ich

    18.07.13 (00:54:26)

    "Designt wird er in Isreal" Iswahr? [kicher]

  • Jürgen Vielmeier

    18.07.13 (09:37:07)

    Lol, ich hab das Land der Wahrheit erfunden. ;)

  • Peter Bauer

    31.07.13 (18:37:45)

    Mittlerweile gibts es detailierte Preise für die unterschiedlichen Konfigurationen dieses Computers. Mehr zu lesen gibts hier. http://utilite-computer.com/web/utilite-models Wer sich für diese Box interessiert erfährt noch mehr in meine Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/utilite/

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer