Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.08.08Kommentieren

Ultrasone PRO 900: Groß was auf die Ohren

Der Ultrasone PRO 900 hat richtig große Ohren. 40 mmm messen die Schallwandler. Dem Hörer soll das zu besonders räumlichem Klangbild verhelfen.

Der Ultrasone PRO 900 soll ein besonders plastisches Klangbild bieten

 

Während Kopfhörer in der Regel immer kleiner werden, legt Ultrasone mit dem PRO 900 ein Schallwandlerpärchen vor, dass die Ohren mit je 40 mm Durchmesser mit Musik und allem übrigen versorgt. Obwohl der Kopfhörer geschlossen arbeitet, dürfte er dank Titanbeschichtung nicht besonders stark "auftragen". Interessanter ist sein Innenleben. Die von Ultrasone selbst entwickelte "S-Logic Plus"-Technologie soll Musik "klanglich und räumlich auf höchstem Niveau" wiedergeben und trotzdem das Ohr weniger belasten, da die Musik mit 3-4 dB weniger wiedergegeben wird. Ultrasonic verspricht eine um 40 % niedrigere Belastung der Ohren.

Eine zusätzliche Bedämpfung durch ein "Bufferboard" sorgt für neutrale Klangwiedergabe mit "optimierter, räumlich verbesserter Wahrnehmung der Stimmen oder Instrumente". Die von Ultrasone außerdem eingesetzte ULE-Abschirmung soll die elektromagnetische Strahlenbelastung um bis zu 98 % senken.

Zum Anschluss liegen gleich zwei (abnehmbare) Kabel bei, ein glattes und eines mit Spiralwicklung, und für Marathon-Hörer gleich ein zweites Paar Ohrpolster. Der Ultrasone PRO 900 ist ab Ende September im Onlineshop mit 30 Tagen Rückgaberecht zu kaufen - genug Zeit, um zu testen, ob der Klang und die weiteren Eigenschaften überzeugen können.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer