Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.02.13

Twelve South Book Book im Test: iPhone-Hülle im Taschenbuch-Look ersetzt Geldbörse

Das Unternehmen Twelve South sitzt in South Carolina und hat sich auf Zubehör für Apple-Produkte spezialisiert. Eines davon ist das Book Book, eine Lederhülle für das iPhone, die aussieht wie ein antikes kleines Buch. Sieht nett aus, aber wie macht sich das Book Book im Alltag? Wir haben die Version für iPhone 4(S) getestet

Schlüssel, Geldbörse, Handy - drei Dinge, die wohl jeder mitnimmt, wenn er das Haus verlässt. Mit Book Book reduziert sich die Zahl auf zwei. Denn Book Book ist eine lederne iPhone-Hülle, in der man außerdem noch Ausweis, Kredit- oder Bankkarten und Fahrerlaubnis sowie einige Geldscheine unterbringen kann. Und außer Karten sind ja Fünf-Euro-Scheine alles, was wir brauchen, wie mein Kollege Jürgen Vielmeier so richtig schrieb.

Book Book ist ein typisches Twelve South Produkt. Außergewöhnlich im Design, löst es ein ganz spezifisches Problem. Einige finden es überflüssig, andere sind begeistert. Mein Testexemplar wurde mir nach ein paar Tagen von meiner Zweitältesten entwendet, die ein lädiertes iPhone 4 aus zweiter Hand besitzt und das Book Book gleich zu ihrer Lieblingshülle erklärt hat.

Für das folgende Video habe ich das Book book noch einmal kurz ausgeliehen bekommen.

Wie man sieht, passt schon einiges in das Book Book hinein. Meine Tochter hatte auch noch ein paar Münzen im Scheinfach, die ich der besseren Handhabung wegen für das Video entfernt habe.

Mit Book Book ein ganz anderes Gefühl

Aus den paar Tagen, die ich mit dem Book Book hatte, kann ich sagen, dass sich das iPhone ganz anders anfühlt als in anderen Hüllen. Es fühlt sich wirklich eher nach einem Buch an, die Haltung scheint natürlicher und sicherer - das ist jedenfalls mein subjektiver Eindruck, ich bin aber auch mehrere Jahrzehnte lang überall lesend mit einem Buch in der Hand herumgelaufen. Auf jeden Fall hat man das iPhone sicher im Griff. Das einfache Öffnen und Schließen des "Buchdeckels" verführt allerdings auch dazu, häufiger mit dem iPhone herumzuspielen.

Unterschiede Book Book für iPhone 4(S) und iPhone 5

Bei meinem Testexemplar für das iPhone 4(S) schiebt man das Smartphone von oben in einen Art Lederrahmen, die Sicherung lässt sich an einem kleinen Griff lösen, der an ein Lesezeichen erinnert. Auch Fotos können so innerhalb von Sekunden geschossen werden.

Das Book Book für das iPhone 5 ist etwas anders konstruiert. Dort wird das Gerät nicht eingeschoben, sondern rastet in einem Rahmen ein, wie man ihn von bedruckten Hüllen kennt. Zum Foto- oder Videografieren muss man das iPhone nicht entnehmen, denn diese Version besitzt einen Ausschnitt für die iPhone-Kamera.

Fazit: iPhone Case als Geldbörse - Versuch geglückt

Die Book Book Hülle wird nicht jedem gefallen, so ist die Hülle naturgemäß dicker als die herkömmlichen Hüllen, eben wie ein kleines Taschenbuch. Für Buchliebhaber fühlt es sich andererseits sehr gut und vertraut an, außerdem wird eine extra Geldbörse damit tatsächlich überflüssig, wenn man sich damit anfreunden kann, das Kleingeld in die Hosentasche zu stecken.

Mehr Infos gibt es auf der Book Book-Produktseite bei Twelve South. Auf Amazon kostet das Book Book rund 50 Euro, es ist in Braun oder Schwarz für iPhone 4(S) oder iPhone 5 erhältlich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer