Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.04.12Kommentieren

Turtleback Turtlejacket iPhone Cases: Das iPhone als universelle Kamera

Turtleback ist ein Unternehmen mit Sitz in Hongkong, das mit seinen Produkten die Welt der iPhoneographie erweitern will. Zum Beispiel mit seinen Turtlejacket Gehäusen, die unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten für Objektive bieten.

Turtleback Turtlejacket iPhone Case {Turtleback;http://turtleback.hk/}

Im Store von Photojojo gibt es bekanntlich einige merkwürdige Gehäuse, die das iPhone in eine (noch) bessere Kamera verwandeln wollen. Auf neuerdings hatten wir euch beispielsweise die Retro-Objektiv-Wählscheibe gezeigt und einen Adapter, um Canon- oder Nikon-Objektive am iPhone zu nutzen. Aber die Vielfalt beim Anbieter Turtleback ist wohl kaum noch zu toppen.

Da gibt es das Turtlejacket TE (Tri Eye), das für mich genau so aussieht wie das Photojojo Lens Dial-Gehäuse und mit Tele-, Weitwinkel- und Fischaugen-Objektiv ausgestattet ist. Auch der Preis ist mit rund 250 US-Dollar (190 Euro) ebenso saftig. Das Gehäuse besitzt - ebenso wie alle anderen von Turtleback - zwei Stativgewinde, um das iPhone sowohl hochkant als auch im Querformat auf ein Stativ montieren zu können.

Ein anderes Turtlejacket-Gehäuse, an das man Objektive von Spiegelreflexkameras schrauben kann, erinnert ebenfalls sehr stark an ein Case, das es auf Photojojo gibt. Turtleback hat ein Video gedreht, das es in der Anwendung zeigt. Und außer diesen beiden Gehäusen gibt es noch weitere.

Turtlejacket light zum Beispiel ist längst nicht so sperrig wie die größeren Ausgaben, besteht aber wie diese aus Aluminium und bietet die Möglichkeit, über ein kleines 15-mm-Gewinde zusätzliche Weitwinkel-, Tele- und Fischaugenobjektive zu verwenden. Mit diesen Objektiven kostet das Turtlejacket-light-Gehäuse dann 178 US-Dollar (135 Euro).

Vom Schultergurt bis zum Objektiv

Bei Turtleback versammeln sich also all die Utensilien, mit denen man iPhoneographie auf eine höhere Ebene heben kann. Vom Schultergurt über diverse Gehäuse und Objektive findet man hier alles, mit dem man sein iPhone aufrüsten kann.

Sogar eine eigene App hat Turtleback im Programm, passenderweise [itunes itunes.apple.com/de/app/turtlehead/id492084472] Turtle Head[/itunes] genannt. Die App gibt es kostenlos im iTunes Store.

Aber ist das alles sinnvoll?

Fragt sich nur, ob man nicht besser damit fährt, das iPhone weiterhin als praktische Kamera zu nutzen, die wegen des Formats wirklich immer dabei ist, statt es in eine sperrige Pseudo-Spiegelreflex verwandeln zu wollen. Der Sensor des iPhones wirkt dann doch sehr limitierend, da kann man ranschrauben, was man will.

Und für weniger als den Preis der zusätzlichen Gehäuse und Objektive bekommt man schon eine ordentliche Markenkamera wie zum Beispiel die Canon PowerShot SX 150 IS mit optischem 12-fach Zoom, größerem Sensor und 14 Megapixel Auflösung, die deutlich bessere Bilder liefern dürfte. Aber das muss jeder selbst wissen. Mehr Infos über die Gehäuse und Objektive von Turtleback gibt es auf der Homepage des Unternehmens.

via Technabob

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer