Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.06.10Kommentieren

Tranquil PC ixL: Kleiner Kraftklotz

Der Tranquil PC ixL sieht harmlos aus, hat es aber in sich. Immerhin erwartet einen ein i3 Core Prozessor.

Tranquil PC (Bild: Tranquil)

Dass der Desktop-PC in Zukunft ein Nischenprodukt werden wird, erwarten zumindest viele Experten. Moderne CPUs leisten zumindest im Moment genug für viele Anwender, gleichzeitig schrumpfen die anderen Komponenten. All-in-One Rechner und Netops, also kleine Kästen, die auf dem Schreibtisch kaum auffallen, könnten mehr Marktanteile sammeln. Der Tranquil setzt da schon mal ein Zeichen.

Zum einen ist er sehr klein (240 x 250 x 110 mm), zum anderen erwartet einen ein Core i3 Prozessor, der immerhin mit 2.96 GHz getaktet ist. Das sollte für den Moment ausreichen. Natürlich gibt es keine Grafikkarte, man muss auf die im i3 integrierte HD-Grafik zurück greifen. Spiele sind also eher nicht drin.

Tranquil PC - Alles dran (Bild: Tranquil)Bei den Anschlüssen hat man allerdings nicht gespart. Es gibt 6 USB, 1 HDM, einen DVI-I und 3 E-Sata Ports. Damit kann man mehr als gut leben. Das Gewicht liegt bei 6 kg.

Günstig ist der Spaß allerdings nicht. Die Basisversion (ohne RAM, HDD, OS) kostet schon umgerechnet 470 Euro. Stopft man 4 GB RAM, eine 500 GB HDD und Windows 7 in den Rechner, erreicht man schnell 750 Euro.

Zu bekommen bei Tranquil

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer