Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.04.12

Tiptel Ergophone 307: Anrufbeantworter für Technophobe

Tiptel stellt einen Anrufbeantworter vor, der mit nur drei Tasten bedient werden kann.

Ältere und technisch weniger versierte Menschen benutzen ausgefeilte Technik häufig deswegen nicht, weil sie zu kompliziert zu bedienen ist. Das beste Beispiel sind Anrufbeantworter: Viele Geräte verlangen, dass man sich mit ihrer "Denke" einlässt (Beispiel: der Unterschied zwischen neuen und alten Gesprächen), und auch die Tasten sind häufig fummelig, die Anzeige unklar.

Damit will das Tiptel Ergophone 307 aufräumen, und zwar gründlich: es gibt (neben dem Einschalter) nur noch Knöpfe für Anhören, nächste und vorherige Nachricht. Eine Löschtaste fehlt, das Gerät agiert vielmehr nach dem Ringspeicher-Prinzip, soll heißen: es werden 20 Mitteilungen gespeichert und die 21. kickt die erste heraus.

Auch das Einrichten soll nicht länger als 40 Sekunden dauern - die hierfür erforderlichen Knöpfe sind unter einer Abdeckung verborgen. Damit kann man einstellen, nach wie vielen Klingeln der AB drangehen soll oder die Ansage für die Begrüßung aufnehmen.

Auf Sonderfunktionen wie die Fernabfrage oder die Benutzung als reine Ansagemaschine muss man beim Ergophone 307 verzichten. Auch kann man nicht einzelne, sondern nur alle Aufzeichnungen auf einmal manuell löschen. Wer vorher wissen will, ob das Gerät empfehlenswert ist, sollte einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen.

Das Tiptel Ergophone 307 kostet ca. 100 Euro und kann problemlos zu jedem Telefon hinzu gesteckt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer