Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.06.15

Thync System: Wearable verspricht Entspannung oder Energie auf Knopfdruck durch Neurosignale

Thync ist ein junges Unternehmen mit Sitz in Boston, dass ein System entwickelt hat, mit dem man auch Knopfdruck seine Stimmung ändern können soll. Thync System soll dem Anwender innerhalb von 5 Minuten Energie oder Ruhe bescheren.

thync_science

Menschen haben schon immer unterschiedlichste Techniken angewandt, um ihre Stimmung zu beeinflussen. Meditation, Autogenes Training und andere Techniken erfordern allerdings kontinuierliches Üben, um zu Ergebnissen zu gelangen. Thync System soll nun auf Knopfdruck Energie oder Entspannung bringen. Alles, was der Anwender tun muss: Ein Bluetooth-Modul mit auswechselbaren Elektroden an der Stirn befestigen und auf der App den entsprechenden Modus auswählen: Energy oder Calm.

Das Pad soll dann durch Niedrigenergie-Impulse bestimmte Nerven stimulieren und so den gewünschten Zustand hervorrufen. Das folgende Video erklärt das Thync System und die einzelnen Komponenten.

Die selbstklebenden Elektroden werden mit zwei Druckknöpfen an das Bluetooth-Modul gescteckt. Dann platziert man die Elektrode mit dem Bluetooth-Modul über der rechten Augenbraue, die zweite Elektrode über dem Knochen hinter dem rechten Ohr (Energy) oder im Nacken (Calm).

Man verbindet Bluetooth-Modul mit seinem Smartphone und startet das gewünschte Programm der App. Die Elektroden sollen nun über die Haut das sympathische oder parasympathische Nervensystem stimulieren und so den Anwender energisieren oder entspannen.

Weitere Infos gibt es auf Englisch auf der Website von Thync. Hier kann man das Thync System auch vorbestellen. In diesem Monat soll die Auslieferung in den USA erfolgen, ab Oktober 2015 dann auch international. Ein Thync System beinhaltet:

- Thync Modul

- 10 Calm Strips

- 10 Energy Strips

- Die entsprechenden Programme zur Entspannung oder Anregung, gesteuert über die iOS App

- Ladekabel

- Bedienungsanleitung

Der Preis für das System liegt bei umgerechnet rund 275 Euro. Mir scheint diese Beeinflussung auf Knopfdruck ja etwas suspekt, auch wenn die Gründer von Thync durchaus seriös erscheinen.

Ich persönlich würde zum Relaxen eher auf Meditation oder Autogenes Training setzen. Und falls Unterstützung nötig ist, vielleicht auf eine App wie [itunes itunes.apple.com/de/app/naturespace-relax-meditate/id312618509 [/itunes]. Zum Bereitstellen von Energie könnte man auch auf etwas Bewegung oder einen Schwall kaltes Wasser ins Gesicht zurückgreifen.

Schließlich sind das Aktionen, die Thync selbst auf seiner Website nennt: "Eine entspannende Nackenmassage. Ein Spritzer kaltes Wasser. Ein Kuss von jemandem, den man liebt. Jede Aktion beeinflusst periphere Nerven in unserem Kopf und Gesicht, signalisiert bestimmten Gehirnregionen, unsere Stimmung zu ändern." Thync soll eben diese Nerven durch Niedrigenergie-Impulse ganz ähnlich stimulieren. Ob und wie das klappt, beziehungsweise welchen Anteil der Placebo-Effekt an der Wirkungsweise hat, kann man wohl nur herausfinden, wenn man es selbst ausprobiert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer