Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.11.15

The Ion Belt: Dieser Gürtel lädt das Smartphone wieder auf

Auf den ersten und zweiten Blick sieht dieser Gürtel wie ein handelsüblicher Ledergürtel aus. Doch in dem modischen Accessoire steckt ein Akku, mit dem man Handys, Tablets und andere Geräte unterwegs aufladen kann.

The Ion Belt (Bild: Ion Tech Wear) The Ion Belt (Bild: Ion Tech Wear)

Wer unterwegs ist, kennt dieses Problem: Der Akku des Smartphones geht zur Neige, man müsste aber damit noch ein paar wichtige geschäftliche Telefonate erledigen. Die Lösung hierfür wäre einerseits das baldige Aufsuchen einer Steckdose. Oder man lädt sein Handy an einer Powerbank, die man in der Jackentasche oder im Aktenkoffer mit sich herumträgt.

Für den Fall der Fälle, dass man weder Steckdose, noch externen Akku einsetzen kann, gibt es bald eine zusätzliche Lösung: den Hosengürtel. Hiermit ist selbstverständlich kein gewöhnlicher Gürtel gemeint, sondern The Ion Belt.

50.000 Dollar benötigt

The Ion Belt ist eine Erfindung der Firma Ion Tech Wear aus Philadelphia, USA. Die Company sucht gerade auf Kickstarter nach Unterstützern ihres Konzeptes. Bis zum Samstag, den 12. Dezember, sollen mindestens 50.000 US-Dollar (rund 46.000 Euro) über das Crowdfunding-Portal zusammenkommen.

Da bereits innerhalb weniger Tage über 30.000 Dollar eingegangen sind, kann man davon ausgehen, dass dieses Projekt nicht nur mit einer Punktlandung finanziert, sondern höchstwahrscheinlich überfinanziert wird.

Ein Gürtel als mobile Powerbank

Warum The Ion Belt so erfolgreich läuft? Weil die Idee dahinter simpel und hilfreich zugleich ist: Der Ledergürtel besitzt schmale, integrierte Akkupacks, die zusammen 3.000 mAh fassen. Das heißt: Mit dem Kleidungsstück wird man Smartphones mindestens ein Mal voll aufladen kann. Und das - im wahrsten Sinne - "on the go".

Das Schöne dabei ist, dass The Ion Belt nicht wie ein Stück Technik aussieht, sondern wie ein ganz gewöhnlicher Ledergürtel. Die Besonderheit liegt im Detail: Das Ende bietet einen USB-Port zum Aufladen des Handys oder anderen elektronischen Geräten; Der Dorn der Schnalle fungiert als USB-Anschluss, um die integrierte Batterie mit neuer Energie zu versorgen.

Nichts Neues, aber trotzdem gefragt

Zugegeben: Die Idee, einen flexiblen Akku in einen schicken Gürtel zu packen, ist nicht neu. Zum Beispiel gab es vor einem Jahr mit dem XOO Belt bereits ein ähnliche Crowdfunding-Konzept auf Indiegogo. Doch der Erfolg der frisch gestarteten Kampagne zeigt, dass wohl ein gewisses Interesse an derlei Wearables besteht.

youtu.be/IU1AcXu9oGE

The Ion Belt soll  im Juni 2016 an die Unterstützer ausgeliefert werden. Der Preis liegt aktuell bei rund 100 Dollar (zzgl. Versandkosten), der spätere UVP wird bei über 130 Dollar liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer