Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.05.12 13:08

, von Frank Busch

Teufel Smart Speaker for Android im Test: Auch Androiden können streamen

Eine Streaminglösung für Smartphones mit Android-Betriebssystem kommt neu von Teufel: Der Smart Speaker for Android ist eine neue Version des bereits im Januar 2012 vorgestellten "Raumfeld One" und bietet nun die Möglichkeit, Musik per WLAN-Streaming von Android-Smartphones oder -Tablets zu empfangen.

Teufel Smart Speaker for Android (Quelle: Teufel)Teufels Raumfeld One wurde hier auf neuerdings.com schon im Reigen der Neuvorstellungen präsentiert. Diese kompakte 2.1-Stereobox bekommt nun von Teufel ein Update und wird somit auch für Smartphones oder Tablets mit Android-Betriebssystem streamingfähig. Neuerdings.com hatte vorab schon die Gelegenheit den Smart Speaker von Teufel zu testen.

Der Smart Speaker im Einsatz

Das Setup des Smart Speaker dauert nur wenige Minuten. Wenn das Gerät per Strom- und Netzwerk-Kabel mit der lokalen Spannungs- und Informationsversorgung verbunden wurde, muss nur noch die "Raumfeld"-App aufs Smartphone geladen werden. Danach startet man in der App die Suche nach neuen Raumfeld-Geräten und teilt diesen mit, welches Drahtlos-Netzwerk genutzt werden soll und wie die dazu notwendigen Zugangsdaten lauten. Danach kann man das Netzwerkkabel wieder entfernen und der Smart Speaker ist fortan drahtlos angebunden. Das zum ersten Setup jedoch der Anschluss per Netzwerkkabel notwendig ist, ist gegenüber ähnlichen Geräten, wie zum Beispiel dem iTeufel Air, ein Rückschritt: Deren initiales Setup ist meist ohne Netzwerkkabel möglich.

Teufel Smart Speaker for Android (Quelle: Teufel)Danach kann man über die Raumfeld-App das Streaming starten. Hierzu greift die App direkt auf die Musiksammlung des Android-Geräts zu und bietet bereits beim Start an, die eigene Musik direkt über den Smart Speaker abzuspielen. Hiervon abgesehen stehen viele weitere Musik-Quellen zur Verfügung. Netzwerk-Freigaben oder UPnP- beziehungsweise DLNA-Server mit Musik-Archiven können genauso genutzt werden wie die Web-Services Last.fm, Simfy, Napster und einige weitere. Teufel verspricht eine beständige Weiterentwicklung des Angebots, um weitere Webservices in die Raumfeld-App zu integrieren.

Leider erreicht Teufel hier nicht die Flexibilität von Apples AirPlay: Mit AirPlay kann jede beliebige App ihr Audio-Signal an den externen Lautsprecher senden, Teufels Smart Speaker hingegen nimmt Musik nur von der Raumfeld-App entgegen. Darüber hinaus zeigte sich beim Test: Die Connectivity zum Smart Speaker ist nicht wirklich stabil. Immer wieder wird das Abspielgerät von der Raumfeld Controller App auf dem Smartphone nicht gefunden. Dann hilft meist ein Reset des Smart Speaker und ein Neustart der Raumfeld App weiter. Da die zum Test verwendete Software aber noch im Beta-Status war, wird dies von Teufel sicher bald behoben sein.

Überrascht hatte mich im Verlauf des Tests, dass die Raumfeld-App auch andere streamingfähige Endgeräte im Netzwerk fand und in der Lage war, diese fernzusteuern. So konnte ich zum Beispiel auch meine Sonos Play:3 mit der Raumfeld-App steuern.

2.1-System mit Downfire-Subwoofer

Teufel Smart Speaker for Android (Quelle: Teufel)Der Smart Speaker for Android basiert auf dem Raumfeld One und verfügt genau wie dieser im Inneren des kompakten Gehäusees über zwei 65-mm-Konustöner und zwei 25-mm-Gewebekalotten sowie einen 130-mm-Subwoofer in Downfire-Konfiguration. Befeuert wird das System von einer digitalen Endstufe mit 100 Watt Ausgangsleistung.

Zusätzlich zur LAN- und WLAN-Schnittstelle bietet der Smart Speaker einen USB- und einen Line-In-Eingang, um weitere Musik-Quelle anzuschließen. Auch diese Eingänge sind dann über die Raumfeld-App ansteuerbar.

Preis und Verfügbarkeit

Wie immer, wenn Teufel ein Produkt neu vorstellt, ist auch der Smart Speaker for Android sofort verfügbar. Im hauseigenen Shop bietet Teufel seine neue Streaming-Lösung für 449,99 Euro zum Kauf: Teufel Smart Speaker for Android (Affiliate-Link)

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer