Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.04.12 08:22

, von Jan Tißler

Tablets: US-Marktforscher sieht Amazon Kindle Fire als Android-Tablet-Killer

Google dürfte nicht gefallen, was die Marktforscher von comScore jetzt veröffentlicht haben: Das Amazon Kindle Fire dominiert mit 54,4 Prozent den Markt der Android-Tablets in den USA. Hintergrund: Das Kindle Fire zwar basiert auf Android, von Google ist darauf aber weit und breit keine Spur.

Das Kindle Fire Tablet ist für Amazon ein großer Erfolg. (Bild: Amazon)Amazons Kindle Fire ist erst seit November 2011 auf dem Markt, konnte sich aber schon aus dem Stand an die Spitze der Android-Tablets in den USA setzen. Und der Siegeszug des preisgünstigen 7-Zöllers setzt sich unvermindert fort. Nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens comScore hatte das Kindle Fire im Dezember 29,4 Prozent des Android-Marktes für sich. Im Januar waren es 41,8 Prozent. Und nach den neuesten Zahlen ist es nun übermächtig: 54,4 Prozent entfallen auf Amazons neuesten Streich. Mit großem Abstand folgt auf Platz 2 die "Galaxy Tab"-Produktfamilie von Samsung mit 15,4 Prozent.

Die These vom "iPad-Killer" Amazon Kindle Fire ist dabei derzeit unbestätigt: Im Weihnachtsquartal 2011 konnte Apple die Zahl verkaufter iPads gegenüber dem Vorjahr verdoppeln. Für das erste Quartal 2012 steigerte sich der Absatz sogar noch mehr: von rund 4,7 Millionen Geräte auf 11,8 Millionen Geräte. Aber wie comScores Zahlen nahelegen, rollt Amazon den Markt der Android-Tablets auf und lässt dabei vor allem ein Unternehmen dumm aus der Wäsche gucken: Google.

Amazon zeigt mit seinem Kindle Fire den anderen Herstellern, dass man Android nehmen, Google über Bord werfen und erfolgreich sein kann. Natürlich hat Amazon den großen Vorteil, auf ein umfangreiches Medienangebot von E-Books über Musik bis Filmen zugreifen zu können. Aber offenbar ist es nicht entscheidend, wenn Googles Kronjuwelen wie GMail oder der Play Store nicht zum Lieferumfang gehören.

Spannend wird es nun in den nächsten Monaten an zwei Stellen:

1. Gerüchte um Amazon Kindle Fire mit 10 Zoll

Es gibt vermehrt Gerüchte über ein Amazon Kindle Fire im iPad-Format, sprich mit rund 10 Zoll Diagonale statt 7 Zoll. Es dürfte ebenso wie das jetzige Modell zum Kampfpreis auf den Markt kommen. Apple hat sich bereits gerüstet und das iPad 2 auch nach der Vorstellung des neuen iPad im Angebot belassen und 100 US-Dollar günstiger gemacht. Ob das reicht, ist heute kaum abzuschätzen. Offen ist bislang auch, wann das Kindle Fire in anderen Ländern erhältlich sein wird, denn bislang ist es "US-only". Amazons Medienangebot muss nun einmal möglichst lückenlos im jeweiligen Land vorhanden sein, damit das Tablet für die Kunden wirklich interessant ist. Ist das 10-Zoll-Modell da und in mehreren Ländern auf dem Markt, könnte das erfolgsverwöhnte Apple erstmals ins Schwitzen kommen.

2. Android-Handys ohne Google

Bei den Smartphones wird über Android-Handys spekuliert, die nicht nur eine andere Oberfläche haben, sondern das Betriebssystem komplett umbauen. Ein Beispiel ist hier das neue Facebook Phone, das von HTC noch 2012 auf den Markt kommen soll. Hier deuten die Gerüchte genau in diese Richtung.

Ist es euch wichtig, dass ihr auf einem Tablet ein möglichst originales Android inklusive der Google-Dienste habt oder kommt es euch eher auf das Preis/Leistungs-Verhältnis an? Und würdet ihr die Frage bei einem Smartphone ebenso beantworten?

via ReadWriteWeb

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Tablets: US-Marktforscher sieht Amazon Kindle Fire als Android-Tablet-Killer

Forking ist sicherlich ein Problem für Google/Android. Auf der anderen Seite heißt das aber für die Hersteller auch, dass man mehr in die Entwicklung investieren muss, sobald man sich mal verabschiedet hat (wobei das ja im Bezug auf UI eh schon der Fall ist). Ich könnte mir vorstellen, dass gerade die Großen (Samsung, HTC in der Hauptlinie) ihre Entscheidung davon abhängig machen, was Google mit Motorola anstellt. Und da glaube ich halt nicht, dass man sich in Mountain View mit Flagship-Geräten zufriedengeben wird.

Diese Nachricht wurde von joha am 27.04.12 (10:22:46) kommentiert.

Absolut. Von der Googlorola/Moogle/Motogoogle-Geschichte hat man jetzt schon lange nichts mehr gehört. Und angeblich soll Samsung ja wieder das nächste Nexus machen. Ich glaube, dass man auch bei Google weiß, dass man da wohl nicht den ersten Stein werfen sollte...

Diese Nachricht wurde von Jan Tißler am 27.04.12 (10:47:29) kommentiert.

Wenn ich meine Lieblingsapps auf den Kindle Fire bekomme reicht mir das. Ob da Google drauf steht oder nicht.

Diese Nachricht wurde von Mithrandir am 27.04.12 (11:59:48) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer