Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.09.11Leser-Kommentare

Suck UK Pappradio: Vor dem Einschalten zusammenfalten

Das Unternehmen Suck UK hat zusammen mit dem Designer Christopher McNicholl ein Radio entwickelt, dessen Gehäuse man im Altpapier entsorgen kann, wenn das Gerät dereinst den Geist aufgibt.

Suck UK Pappradio {pd Suck UK;http://www.suck.uk.com/products/cardradio#gallery}

In einem Radio steckt ja wirklich nicht so diffizile Technik, dass man diese in einem besonders wertvollen oder haltbaren Gehäuse verstauen müsste. Warum also nicht einfach ein Radio aus einem gut aussehenden Pappgehäuse konstruieren?

Das Pappradio von Suck UK ist auf das Wesentliche reduziert und besticht durch wirklich minimalistisches Design. Aber zunächst muss das flache Paket vom Besitzer erst einmal zum Radio zusammengefaltet werden, bevor es in Betrieb genommen werden kann.

 

Das geht anscheinend ganz einfach und ruckzuck, schliesslich ist das ganze Gehäuse aus einem einzigen Stück Pappe ausgeschnitten. Wer schon einmal ein bisschen gebastelt hat, sollte keine Probleme damit haben, das Pappradio in wenigen Minuten zusammenzustecken.

Betrieben wird es mit vier AAA-Batterien oder einem Netzadapter, der jedoch nicht mitgeliefert wird. Das Pappradio kann auch als Lautsprecher für einen MP3-Player verwendet werden, der über ein Kabel angeschlossen wird.

Mehr Infos gibt es auf der Seite von Christopher McNicholl, inklusive Explosionszeichnung und Faltanleitung als PDF. Ordern kann man das Pappradio bei Suck UK für GBP 25, knapp EUR 29.

via Technabob

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • hans wimmer

    20.09.11 (17:25:56)

    "In einem Radio steckt ja wirklich nicht so diffizile Technik, dass man diese in einem besonders wertvollen oder haltbaren Gehäuse verstauen müsste." Wohl eher, da das Gerät kaum hin- und herbewegt wird.

  • SCORPiON

    21.09.11 (00:14:37)

    Glückwunsch. Man hat das Wegwerf-Radio erfunden. Wird sicher so erfolgreich wie das Wegwerf-Handy. Sorry... aber auch wenn das Konzept eventuell auf Anhieb nicht schlecht erscheint, so ist es doch ein Fall für den Papierkorb - ebenso wie das Radio. Hätte man auf Firefanz verzichtet und einfach ein Detektor-Radio gebaut: Ich wäre begeistert gewesen. Denn da kann man dann problemlos 99% der Komponenten recyclen. mfg SCORPiON

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer