Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.02.12 06:30

, von Sven Wernicke

Stunt Car Racer: Minirennwagen mit iOS-Geräten steuern

15 Minuten Spass. Die Rede ist ausnahmsweise nicht von einer gewiss längst erhältlichen Viagra-App, sondern vom Stunt Car Racer von iHelicopters.net. Das Unternehmen ist, wie könnte es bei dem Namen anders sein, eigentlich auf Minihubschrauber spezialisiert. Jetzt gibt’s aber auch einen schnieken Rennwagen zum angemessenen Preis.

Klein und schick. (Foto: iHelicopters.net)Der sogenannte M-Racer Speed King sieht auf den ersten Blick wie ein gewöhnlicher Spielzeugflitzer aus, der mittels einer Fernbedienung kontrolliert wird. Letztlich ist der Rennwagen nichts anderes, nur benutzt man das iPhone, den iPod Touch oder das iPad als Steuerungseinheit. Um eine Funkverbindung aufzubauen, steckt man an das iOS-Gerät einen RF-Sender in die Kopfhörerbuchse. Schon kann die Action mit dem handgrossen Boliden beginnen - vorausgesetzt, man hat sich die entsprechende Gratis-App aus dem AppStore geladen.

Der Stunt Car Racer wird unter anderem mit den Bewegungssensoren des iPhones gesteuert. Bewegt man beispielsweise das iPhone nach rechts, düst das Vehikel in die gewünschte Richtung. Gas und Beschleunigung beeinflusst man durch Schieberegler auf dem Touchscreen. Von einer intuitiven Bedienung ist die Rede, beispielsweise soll das Rotieren um die eigene Achse flott von der Hand gehen.

 

 

Die Bezeichnung des Rennwagens macht es schon deutlich: Das robuste Gehäuse soll auch härtere Stösse und waghalsige Manöver heil überstehen. Nur die Freude ist nicht von allzu langer Dauer. Maximal 15 Minuten hält eine Akkuladung, der 100mAh Li-Polymer-Akku muss danach wieder an die Steckdose und benötigt eine Stunde für eine komplette Ladung. Ein USB-Kabel liegt dem Lieferumfang bei. Praktisch: Die Reichweite wird vom Hersteller mit maximal 20 Metern angegeben.

Preislich liegt der knallige Stunt Car Racer knapp unter USD 49.95, in zwei Farbvarianten ist er auf der offiziellen Webseite erhältlich. Ein Versand nach Europa ist laut Herstellerangaben möglich.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer