Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.08.13Leser-Kommentare

Sphero 2.0: Roboterball wird flotter und smarter

Rund zwei Jahre nach der Vorstellung des Sphero Robotic Ball steht jetzt das erste Update für den kleinen, unscheinbaren und vielseitigen Spielzeugball an. Sphero 2.0 erscheint bereits Ende des Monats und will vor allem eines: smarter als sein Vorgänger sein.

Sphero bekommt ein neues Modell. (Foto: Orbotix) Sphero bekommt ein neues Modell. (Foto: Orbotix)

Smarter!

Smart - das Trendwort der Gegenwart, wenn es um stylische Gadgets und ihre Funktionen geht. Im Fall des Sphero 2.0 möchten die Schöpfer von Orbotix dem Käufern des Roboterballs zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Von einer größeren Flexibilität und besseren Kontrolle über die individuellen Fähigkeiten der Kugel ist die Rede. Konkret bedeutet das: Die Geschwindigkeit kann man den eigenen Ansprüchen präziser anpassen und auf die integrierten LEDs hat man einen ausführlicheren Zugriff. Das soll für (spätere) Apps von größerer Relevanz sein.

 

Schneller!

Die im besten Fall genauere Kontrolle macht auch Sinn: Sphero 2.0 soll gegenüber seinem Vorgänger doppelt so schnell sein - über 7 km/h. Die LEDs wiederum sollen eigenen Aussagen zufolge sieben Mal heller leuchten. Perspektivisch dürften diese verfeinerten Eigenschaften auch in den Apps und Spielen genutzt werden.

Der Rest bleibt identisch: Das Gehäuse ist wasserdicht, stabil und prall gefüllt mit Technik. Gesteuert wird Sphero 2.0 mittels Smartphone oder Tablet mit Android bzw. iOS über Bluetooth. Für beide Betriebssysteme sind mittlerweile über 20 Apps erhältlich, die auch für den neuesten Spross von Orbotix funktionieren. Hobbyprogrammierer können bei Interesse selbst Programme entwerfen.

Besser!

Zum Preis von 129,99 US-Dollar (rund 98 Euro) erhält man nicht nur den Ball und die reichhaltige Auswahl an Apps, sondern zwei kleine Sprungschanzen und eine induktive Ladematte: Sphero 2.0 wird ohne Kabel aufgeladen. Praktisch. Die Vorbestellung ist jetzt auf der Herstellerwebseite möglich, bisher gilt diese aber nur für US-Bürger. Eine Veröffentlichung in Europa ist allerdings sehr wahrscheinlich, schließlich erschien der erste Sphero hierzulande in diversen Gadgetshops. Apropos: Der Vorgänger sinkt im Preis auf 109,99 Dollar (zirka 82 Euro) - durchaus verlockend.

Wer Lust hat, Sphero 2.0 so richtig zu strapazieren, für den hat Orbotix ein praktisches Zubehör am Start: Die Noppen-Cover verhüllen den Ball und schützen ihn so vor großen Stößen. In den Varianten Blau, Rot, Transparent und Gelb werden diese Gummi-Hüllen erhältlich sein. Ein Exemplar kostet knapp 15 Dollar (11 Euro).

Weitere Details zum Sphero 2.0 gibt’s auf der offiziellen Webseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Florian

    18.08.13 (09:42:01)

    Ein Scheiss... Aber ich muss das Teil haben !!!! Hoffentlich bald in Europa verfügbar. Vielleicht auch irgendwann eine Kopie (Inspiration) seitens Samsung die wirkt dann ebenso smart wie das Original (nur in schwarz) hat dann allerdings das Format eines Medizinballs und 5 Quadcore Prozessoren. ;-p Bin mal gespannt. LG Flo

  • mega

    20.08.13 (16:12:22)

    Ich hab den 'normalen' Sphero. Wird auch schon induktiv geladen. Wie jedes Spielzeug wirds anfangs ne Weile benutzt und liegt seit dem nur rum. Die Noppenhülle könnte aber praktisch sein, damit das Geräusch auf Stein leiser wird.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer