Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.06.11

SpaceLab for iOS: Das iPhone fliegt ins All

Das iPhone macht einen Ausflug ins Weltall und dient dort einigen Experimenten.

"Der Weltraum – unendliche Weiten. [...] Dies sind die Abenteuer.." mit diesen Worten weckt eine bekannte SF-Serie die Neugierde des Zuschauers. Den mystischen Weltraum machen sich auch andere zunutze, viele werden sich an den Fisher Spacepen erinnern oder die Casio G-Shock DW-5600, die auf einer Weltraum-Mission dabei waren und mediale Aufmerksamkeit erhielten. Obwohl sich das iPhone eigentlich nicht über fehlende Publicity beschweren kann, fliegt es mit SpaceLab for iOS ins All. Damit dürfte das iPhone endgültig in die Geschichte eingehen - offiziell als "certified for spaceflight" klassifiziert, darf es auf Weltraummission geschickt werden. Die App SpaceLab for iOS soll dabei einige Tests mit den internen Sensoren durchführen:

  • Mit der Kamera soll über die Erdkrümmung die ungefähre Höhe bestimmt werden.
  • Es erfolgt eine Kalibrierung durch Fotos und mehrere Sensoren für den Lage- und den Beschleunigungsmesser.
  • Eine Vergleichssoftware bestimmt nach Willen der Programmierer die Koordinaten, indem Aufnahmen der Erde mit Schemen von Küstenlinien verglichen werden.
  • Die Auswirkungen der kosmischen Strahlung auf Computerspeicher sollen mit dem RAM des iPhones überprüft werden.
  • Ehrlich gesagt fällt mir dazu nichts mehr ein. Geht der NASA das Geld aus? Ist man jetzt auf Almosen von Apple angewiesen? Soll das ein PR-Gag von Odyssey Space Research sein, die hinter dem SpaceLab stecken? Oder sind Miniatursensoren in Smartphones tatsächlich so "Highend", dass man auf die sündhaft teuren Standardprodukte in absehbarer Zeit verzichten kann?

    Was haltet ihr davon?

    Via Venturebeat.

    Die Webseite von SpaceLab .

    Schlagworte zu diesem Artikel

    Das könnte Sie auch interessieren

    Förderland-Newsletter

    Wissen für Gründer und Unternehmer