Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.02.13

Soundbar Sonos Playbar: Schlanker Surround-Sound mit Streaming-Ambitionen

Sonos stellt die "Playbar" vor: eine Soundbar unter dem Fernseher, die man drahtlos zum vollwertigen Surround-System erweitern kann und auch unabhängig vom Fernseher als Netzwerkmusikspieler dient.

Aktuelle Fernsehgeräte werden immer flacher. Das sieht zwar gut aus, nur wird es damit zugleich immer schwieriger bis unmöglich, das hoffentlich gute Bild des Fernsehers akustisch richtig in Szene zu setzen. Soundbars springen hier in die Bresche und liefern das, was die schlanken Gehäuse der Flachbildschirme nicht liefern können: vollen Sound über mehrere Kanäle.

Der amerikanische Hersteller Sonos stellt jetzt seine neue Soundbar namens "Playbar" vor und diese kommt, im Gegensatz zu den Soundbars anderer Hersteller, mit einem Zusatznutzen daher: Sie gibt nicht nur den Fernsehton wieder, sondern dient darüber hinaus als Streaming-Client und spielt Musik vom eigenen Media-Server, von Internet-Radio-Stationen und anderen Streams ab.

Drei Kanäle mit neun Treibern

Sonos stattet seine neue Playbar durchaus opulent aus: Als 3.0-System konzipiert, ist sie in der Lage, die beiden vorderen Surround-Kanäle sowie den zentralen Center-Kanal wiederzugeben. Jeder dieser Kanäle wird durch zwei Mittel-Tieftöner und einen Hochtöner repräsentiert und jeder einzelne dieser Treiber wird von einem eigenen Class-D-Verstärker befeuert. Sonos verspricht "satte Basstöne, kristallklares Flüstern und Konzertsound". Sonos nimmt den Mund hier recht voll, aber wer die Play-Systeme des Herstellers kennt, wird von der Playbar guten Sound erwarten. Um diese Erwartungen nicht zu enttäuschen, verbaut Sonos in der Playbar einige Sensoren, um anhand dieser Messergebnisse die Equalizer-Einstellungen anzupassen und auf die Platzierung des Geräts zu optimieren.

3.0-System zum Aufrüsten

Natürlich lässt sich die Playbar nahtlos in ein vorhandenes Sonos-System integrieren, und hier kommen die Stärken dieses Anbieters von Wireless-Musikystemen erst richtig zur Geltung: Ist die Playbar per Netzwerkkabel oder drahtlos über das Sonos-eigene SonosNet 2.0 mit weitere Geräten der Play-Serie verbunden, lassen sich diese nutzen, um das System aufzurüsten: Zwei zusätzliche Play:3 machen aus dem 3.0- ein 5.0-System und ein Subwoofer vervollständig schlussendlich das Ganze zu einem drahtlosen 5.1-System.

Wer sich einen ersten Eindruck der Playbar verschaffen möchte, bekommt im folgenden Video einen Vorgeschmack:

Die Playbar wird per optischem SPDIF mit dem Fernseher verbunden und steuern lässt sich dies alles über die kostenlose Sonos-App, die es für Smartphones und Tablet-PCs mit iOS oder Android, sowie für Windows-PCs oder Macs gibt. Mit dem Erscheinen der Playbar hat Sonos diese App ebenfalls erneuert und vor allem die Android-Version kommt nun mit einigen neuen Features daher. So gibt es jetzt ein Widget, mit dem das Sonos-System direkt aus dem Android-Startbildschirm heraus gesteuert werden kann.

Preis und Verfügbarkeit

Die neue Playbar von Sonos kann für rund 700 Euro ab sofort über deren Webshop auf sonos.com bestellt werden, die Auslieferung startet am 5. März.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer