Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.02.15

Sophia: Das smarte Springseil für Freizeit und Training

Es ist schon amüsant zu sehen, wie allerlei Hersteller krampfhaft versuchen, herkömmliche Geräte mit smarten Elementen auszustatten. Im Fall Sophia ist der Ansatz allerdings ganz interessant. Denn das gute, alte Springseil wird nun zu einem intelligenten Trainingsgerät.

Das Springseil wird intelligent. (Foto: FitFox) Das Springseil wird intelligent. (Foto: FitFox)

Im Grunde ist Sophia ein Activity Tracker, bei dem die sportliche Ertüchtigung des Nutzers wahrgenommen, gespeichert und ausgewertet wird. Dies soll zum einen Spaß bereiten, zum anderen aber dem eigenen Wohlbefinden förderlich sein.

 

Seilspringen des 21. Jahrhunderts

Die Macher haben sich vorgenommen, das klassische Springseil in die Gegenwart zu hieven. Auf den ersten Blick sieht Sophia wie ein gewöhnlicher Vertreter aus, der sich bei dem einen oder anderen vielleicht sogar noch in Verwendung befindet. Neu ist natürlich das technische Innenleben. Der Drei-Achsen-Beschleunigungssensor ist in der Lage, jedes Hüpfen zu erkennen, ebenfalls erhält das Gadget ein Infrarotmodul. Über Bluetooth nimmt Sopha Verbindung zu einem Smartphone oder Tablet auf, alternativ zeigt ein kleiner OLED-Display den Akkustand (hält maximal einen Monat) sowie die gezählten Sprünge an. Via Micro-USB wird Sopha aufgeladen. Die Halterungen sind stabil sowie flexibel, dank Leder rutscht man beim Sport auch nicht ab.

Macht total viel Spaß. Ganz bestimmt. (Foto: FitFox) Macht total viel Spaß. Ganz bestimmt. (Foto: FitFox)

Letztlich kann man mit Sopha also ganz normal trainieren, hopsen, seine Freude haben oder das Springseil als Teil des tagtäglichen Trainings verwenden. Behilflich möchte hier die App sein.

Software-Auswertung

Wie viele Kalorien wurden verbrannt? Wie oft ist man innerhalb von zehn Minuten gesprungen? Hat man wohlmöglich den alten Rekord oder den von Freunden gebrochen? Und wer führt eigentlich gerade die Bestenliste an? All das und noch einiges möchte verrät die App, die die Daten des Sensors auswertet und darstellt. Es ist sogar möglich, Bekannte, die ebenfalls Sophia besitzen, direkt herauszufordern. Typische Gamification-Elemente fehlen ebenfalls nicht.

Tja, im Grunde kann und will Sopha nicht mehr bieten. Es ist ein smartes Springseil, das ein wenig die Begeisterung für Sport erhöhen möchte. Andererseits soll ein Exemplar verhältnismäßig günstige 39 Euro kosten, wenn es im besten Fall im Mai 2015 erscheint. Das setzt voraus, dass die zuständige FitFox Ltd. bis Ende Februar 2015 die anvisierten 28.5000 US-Dollar bei Kickstarter einnimmt. Derzeit sieht es noch nicht ganz so gut aus, trotz des nicht überzogenen Preises.

Weitere Einzelheiten verraten die Macher in ihrem Kickstarter-Video...

Wenn euer Interesse geweckt ist, dann klickt euch zu Kickstarter oder auf die offizielle Webseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer