Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.06.13Leser-Kommentare

Sony Vaio Duo 13 im Hands-on: Neuauflage des Silder-Notebooks

Sony hat eine größere Version des beliebten Slider-Notebooks Vaio Duo 11 vorgestellt. Und beim 13-Zöller in unserem Hands-on hat Sony sich nicht lumpen lassen: ein Core i7 steckt im Gehäuse, und der Bildschirm löst immerhin mit Full HD auf. Etwas sehr klein ist dafür das "Trackpädchen" geraten.

Sony Vaio Duo 13 - Silder-Notebook mit Full-HD-Touchscreen Sony Vaio Duo 13 - Silder-Notebook mit Full-HD-Touchscreen

Die diesjährige Computex überraschte vor allem mit einer Renaissance der Netbooks. Diesmal mit Touchscreen: Tablets in allen Größen, energiesparenden Chips und sehr oft mit optionaler oder gleich mitgelieferter, ansteckbarer Tastatur. Die kleinen Mini-Notebooks, die diesmal gleichzeitig Tablet sind, sind zurück, diesmal auch mit Android. Und auf der anderen Seite gibt es die High-End-Fraktion, zu der sich Sony zählt. Und auch die hat kräftig aufgerüstet.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Japaner das Vaio Duo 11 vorgestellt, die Luxusvariante eines Notebooks, bei dem der Touchscreen eingeschoben werden kann. In der Ausführung mit einem Core-i5-Prozessor ist das Duo 11 selbst ein knappes Jahr später kaum unter 1.300 Euro zu bekommen. Nun will Sony das nach eigenen Angaben beliebte Konzept mit einem 13-Zöller wiederholen.

 

 

Das Vaio Duo 13 hat einen 13-Zoll-Touchscreen mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Zumindest in unserem Video haben wir hier ein Modell mit einem Core i7-Prozessor (4500U) und einer Intel HD Graphics 4400 als Grafikbeschleuniger. Es wird allerdings auch andere Konfigurationen geben, die außerdem laut Sony noch von Land zu Land variieren können. Johannes zeigt euch das Duo 13 in seinem Hands-on auf der Computex:

www.youtube.com/watch

Laut dem Datenblatt für Sony Europe soll ein 3G- oder LTE-Chip an Bord sein (wobei man nicht verrät, wo die SIM-Karte eingesetzt werden soll). Neben der Frontkamera, die mit Full HD auflösen soll, soll es noch eine rückwärtige Hauptkamera mit 8 Megapixeln und dem hauseigenen Exmor-RS-Sensor geben. Dolby Home Theater v4 soll für einen guten Klang sorgen, bei den Sensoren ist am auffälligsten der für ein Notebook ungewöhnliche NFC-Chip. Auf Wunsch wird ein Stylus-Pen mitgeliefert. Verfügbar sollen alle Modelle spätestens Ende Juni sein. Die Preisspanne des Vaio Duo 11 liegt zwischen 1.500 und 2.000 Euro - ein stolzer Preis für ein allerdings auch sehr gut ausgestattetes Ultrabook.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Florian

    08.06.13 (09:08:33)

    An welches Unternehmen erinnert mich dies Design, doch gleich ?

  • Fabian

    20.06.13 (18:10:31)

    Sie arbeiten eng mit Intel zusammen, also können sie wohl auch ihr Ultrabook design übernehmen oder spielen Sie allein aufgrund der Farbgebung auf die von Microsoft eingeführten Systeme von 1994 an?

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer