Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.06.08Kommentieren

Sony Ericsson MD400 / Huawei E510: Mobilfunk-Alleskönner-Modems

Die Flut an neuen Subnotebooks bewirkt eine weitere Flut an nützlichem und weniger nützlichem Zubehör - Modems, mit denen man mobil ins Internet kann, gehören zur ersten Kategorie. Doch weil die Zahl der Schnittstellen begrenzt ist, können die zwei hier vorgestellten Geräte noch mehr.

Das Sony Ericsson MD400 empfängt HSDPA und wahlweise auch GPS-Signale (Bild: Sony Ericsson)

Das Sony Ericsson MD400 empfängt HSDPA und wahlweise auch GPS-Signale (Bild: Sony Ericsson)

Das Sony Ericsson MD400 ist ein HSDPA-Mobilfunk-Modem, das nebenbei auch noch einen Cardreader enthält und zudem in einer Variante mit GPS-Schnittstelle erhältlich ist.

Das Huawei E510 ist ebenfalls ein HSDPA-Modem. Es kann außerdem als TV-Empfänger für digitales terrestisches Fernsehen (DVB-T/H) genutzt werden. Beide finden Anschluss an die USB-Schnittstelle eines Notebooks (auch die neuen kleinen Geräte von Asus, Acer, HP & Co. In Windows XP dürften sie auch prima funktionieren, bei den zu den Minisystemen gelieferten Linux-Derivaten ist das noch nicht sicher.

 

Alternativ zum DSL-Zugang setzt sich Highspeed-Funkverbindung via UMTS in der schnellen HSDPA-Variante immer mehr durch. Die Funktechnik ermöglicht Downloads mit 7,2 MBit/s und Uploads mit 2 MBit/s) - vorausgesetzt, man befindet sich in einem entsprechend durch den Provider der eigenen Wahl mit der entsprechenden Abdeckung gesegneten Gebiet, und das ist selbst in der Stadt nicht unbedingt sicher.

Das Sony Ericsson MD400 ist, um die Schnittstelle optimal zu nutzen, neben einem Modem auch noch ein Cardreader für Micro-Speicherkarten, also für die Daumennagelvariante des MemoryStick mit dem Zusatz "micro" (auch m2 genannt) oder für microSD-Karten. In der Version dieses Sticks mit einem g, also "MD400g", steckt außerdem noch eine GPS-Antenne, so dass Notebooks auch als Navigationsgerät benutzt werden können - entsprechende Software sowie eine Halterung für das Auto vorausgesetzt (beides liefert Sony Ericsson nämlich nicht mit).

Das MD400 kostet 159 Euro, das MD400g 174 Euro (beide Preise ohne Vertrag). Farblich passend gibt es den Stick in weiß (Abbildung) oder schwarz.

Das Huawei E510 surft im Netz via HSDPA und empfängt DVB-T-Fernsehen (Bild: Huawei)

Das Huawei E510 surft im Netz via HSDPA und empfängt DVB-T-Fernsehen (Bild: Huawei)

Auch der Huawei E510 enthält ein HSDPA-Modem und hat die gleichen Eckdaten (7,2 MBit/s Download, 2 MBit/s Upload). Die DiBcom-TV-Technik empfängt modernen digitalen TV-Funk via Antenne (DVB-T) oder via Mobilnetz (DVB-H). Das Gerät wird über ein USB-Kabel mit Mini-Stecker mit dem PC verbunden. Über mitgelieferte Software, Preis oder Lieferdatum für die Alleskönnerflunder schweigt sich der Hersteller noch aus.

Sony Ericsson-Website zum MD400

Sony Ericsson-Website zum MD400g

Huawei-Website zum E510

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer