Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.07.10Leser-Kommentare

Sony CyberShot WX5 und TX9: 3D mit einem Schwenk

Sony stellt zwei neue Cybershot-Kameras vor, mit denen man per Schwenk ein 3D-Panorama aufnehmen kann.

Sony TX9: Per Schwenk zur dritten Dimension

Beide Kameras verfügen über einen Exmor CMOS-Sensor mit 12,2 Megapixel, der auch "Full HD"-Filme aufnehmen kann (was bei Digitalkameras zwar 1920 Pixel Breite, doch 1080i bedeutet). Während die WX5 ein Sony-G-Zoom-Objektiv besitzt, befindet sich die Carl-Zeiss-Optik der TX9 im flachen Gehäuse.

Besonderheit ist jedoch der „3D Sweep Panorama“-Modus, der die Aufnahme eines 3D Bildes erlaubt. Der Anwender muss die Kamera nach dem Auslösen einfach horizontal oder vertikal schwenken, dabei nimmt die TX9 in wenigen Sekunden bis zu 100 Fotos auf. Ihre Elektronik kombiniert die Bildinformationen automatisch zu einem Panoramabild, das zwei Ansichten derselben Situation mit leichtem Versatz enthält. Wird die Kamera an einen 3D kompatiblen Fernseher angeschlossen, lassen sich die in einem Standardformat gespeicherten 3D Aufnahmen großformatig ansehen. Einen anderen räumlichen Bildeindruck erschafft die Funktion „Sweep Multi Angle“: Bewegt sich der Fotograf in diesem Modus um ein Motiv herum, halten WX5 und TX9 die verschiedenen Blickwinkel in 15 Einzelbildern fest, wobei der Sensor die Bewegungen des Fotografen registriert. Schaut sich der Nutzer die Aufnahmen später auf einem 3D fähigen BRAVIA TV-Gerät an, wird das Motiv jeweils aus dem Blickwinkel gezeigt, in den der Anwender die Kamera während des Betrachtens rückt. Die Fotos lassen sich auch über das Display abspielen, dazu muss die Kamera nur entsprechend bewegt werden.

Auch für normale Fotos gibt es neue Funktionen: Der „Superior Auto Modus“ reduziert das Farbrauschen deutlich - nach Angaben von Sony kommt die Kamera sogar an digitale Spiegelreflexkameras heran. Der Trick: Beim Drücken des Auslösers hält die Kamera – je nach Motiv-Modus – bis zu sechs unterschiedliche Einzelbilder des Motivs fest. Danach entnimmt die Elektronik aus jeder Aufnahme das beste Detail und kombiniert die gesammelten Bildinformationen zu einem Foto mit geringem Rauschen und brillanten Kontrasten.

Sony CyberShot WX5 - in fünf Farben erhältlich

Die „Background Defocus“ Funktion hingegen erstellt Porträt-Aufnahmen mit unscharfem Hintergrund, die sonst nur die großen Blendenöffnungen von Spiegelreflexkameras erlauben. Auch hierbei helfen die dank leistungsstarkem Sensor möglichen Highspeed-Aufnahmen: Die Kamera schießt zwei Bilder, ermittelt daraus den Vordergrund und stellt anschließend den Hintergrund unscharf. Auf Wunsch betätigt sich die Kamera auch als digitale Visagistin – sie beseitigt im Porträtbild kleine Fältchen sowie Unreinheiten der Haut.

Die WX5 und die TX9 sind ab Mitte September verfügbar, einen Preis nennt Sony vorerst nur für die flache TX9: etwa 400 Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • SCORPiON

    09.07.10 (03:25:54)

    @Thomas: Der Preis für die WX5 beläuft sich lt. Sonystyle auf 329€. Die TX9 kommt mit 369€ auf den Markt. Ich werde mich lt. aller Wahrscheinlichkeit die WX5 zulegen. Ich mag den optischen Zoom und die neuen Features versprechen gute bekannte Qualität. Nachdem meine alte Digicam bereits 3 Jahre am Buckel hat, wird das auch Zeit. mfg SCORPiON

  • omg

    09.07.10 (13:34:30)

    Ist eine Digicam nach 3 Jahren schon veraltet? Egal, wegschmeissen, neue kaufen.

  • SCORPiON

    09.07.10 (16:32:23)

    Meine Digicam war damals schon 4 Jahre alt (gebraucht von einem Bekannten für wenig Geld übernommen). mit 3MP kann ich leider nichts mehr anfangen. Auch gibt der Akku langsam aber sicher seinen Geist auf. Ein Neukauf dessen rentiert ebenfalls nicht. Somit kann man sagen, dass 7 Jahre gesamt für eine Digicam durchaus reichen. mfg SCORPiON

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer