Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.11.09Kommentieren

Solar-Lichterkette: Weihnachten, solarbetrieben

Blinkende Lichterketten am Haus: Auch zu Weihnachten kann man mit der Sonne Strom sparen. Die Gartenlichterkette mit eigener Sonnenenergiestation machts möglich.

Solarpanel und LichterketteLichterschmuck zu Weihnachten am Haus: Hier in den USA herrscht diesbezüglich in den Vororten ein regelrechter Wettstreit, wer seine Sicherungen mit mehr Lichterzeugs zum Glühen bringt.

Dabei muss es ja wenigstens nicht unbedingt Strom aus der Steckdose sein, der für festliche Stimmung sorgt: Gartenleuchten mit Solarzellen als Stromversorgung gibts inzwischen zu Hauf.

Gartenleuchten mit SolarzellenUnd hier auch eine Lichterkette von zehn Metern Länge mit eigenem Solarpanel, was einerseits das Gewissen beruhigt (obwohl, die graue Energie,.. nö, da gehn wir jetzt nicht hin), aber vor allem auch Autonomie vom Stromnetz bringt, so dass auch der kleine Tannenbaum weit weg von der nächsten Steckdose zu adventösem leuchten gebracht werden kann.

Die Lichterkette ist leider nur in weiss erhältlich, wer also Farbenpracht im Garten will, muss sich irgendeine Farbe zulegen, mit der die LED-Lämpchen angepinselt werden können. Das Solarmodul und alle anderen Teile sind wetterfest; ein Lichtsensor sorgt für automatischen betrieb der Lichterkette, sobald es dunkel wird (und sich der Akku tagsüber dank Sonnenlicht hat aufladen können).

Lichterkette mit Solarpanel und LichtsensorschaltungUnd was tun gegen Diebe? Ganz einfach: Man schlienge die Lichterkette dermassen kunstvoll um den Tannenbaum, dass kein mensch sie in nützlicher Frist wieder ablösen kann.

Erhältlich ist die [sowia 529]Solar-Lichterkette[/sowia] bei Sowaswillichauch.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer