Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.08.13Leser-Kommentare

Sol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer: Flache Kabel gegen den Salat

Musikliebhaber schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn man von Im-Ohr-Kopfhörern anfängt. Trotzdem besitzen viele welche, denn sie finden Platz in jeder Tasche und ermöglichen ungestörten und un-störenden Musikgenuss unterwegs. Wir haben das Modell "JAX" von Sol Republic kurz unter die Lupe genommen.

Kabelsalat Kabelsalat

Unfreiwillig besitze ich eine größere Sammlung von In-Ear-Kopfhörern, denn aus hygienischen Gründen kann man sie ja nicht anprobieren und dann zurückgeben, falls sie nicht passen. Die Suche nach bequemen und gut sitzenden Im-Ohr-Kopfhörern hatte mich schon fast in den Wahnsinn getrieben, bis ich irgendwann ein günstiges Modell von Panasonic (RP-HJE120E1K) fand, mit dem ich gut klar kam - der Preis lag bei irgendwas um 10 Euro, und ich schleppe sie ständig mit mir herum. Meine Ohren haben wahrscheinlich einfach eine seltsame Form, und das war das erste Modell, was nicht sofort wieder herausgefallen ist. Zudem sind die Kabel an den Panasonics rechts und links gleich lang, was mir sehr gefällt. Ich kann mit den angeblich praktischen asymmetrischen Kabeln, die man hinten um den Hals führen soll, nichts anfangen. Die bleiben bei mir bei jedem Trageversuch irgendwo in den langen Haaren hängen.

JAX tritt nun in meinem kleinen Test gegen die günstigen Panasonics an, denn der Rest aus meinem Fundus hat mich ja nicht überzeugen können. (Auch nicht die teuren Apple-In-Ears mit dem albernen Aufsatz... damit sitzen sie zwar ganz gut im Ohr, aber der Klang bleibt bei so einer Konstruktion vollends auf der Strecke.)

 

 

In zwei Punkten ähneln sich die Panasonics und JAX, denn bei beiden sind die Kabel rechts und links gleich lang. Zudem liefert Sol Republic eine Auswahl von vier Stöpsel-Größen mit, und das passende Paar für meine Ohren ist auch dabei. Radfahren, mit Musik im Ohr herumlaufen oder im Bus sitzend den Kopf im Takt wippen: läuft. Das ist also auf Augenhöhe mit dem Ohrhörer-Paar von Panasonic, das nur rund ein Viertel gekostet hat.

Wie ist der Klang: eine Frage, die bei Kopfhörern ja nicht ganz unwesentlich ist. Die Panasonics sollen einen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 kHz übertragen - das ist im Wesentlichen der gesamte hörbare Bereich beim gesunden Menschen -, und ergeben ein ausgewogenes Klangbild. Details kann man schön differenziert heraushören. Im direkten Vergleich klingen die JAX-Ohrhörer für mich etwas kälter und leicht blechern. Laut der Presseinformation sollen sie besonders gut Bässe wiedergeben - das kann ich meinem subjektiven Hörerlebnis nicht bestätigen. Die Toten Hosen, Rammstein und Ultravox, alles satter mit den billigen Hörern. Leider lässt sich das subjektive Empfinden nicht überprüfen, denn Sol Republic rückt selbst auf hartnäckiges Nachfragen keinerlei technische Daten zu den JAX-Ohrhörern heraus.

Nicht mit allen Smartphones voll kompatibel

Nun gibt es andere Eigenschaften, mit denen Sol Republic punkten möchte: Das eine ist der Lautstärkeregler im Kabel, was nett und komfortabel ist. In dem Plastikschalterchen befindet sich außerdem ein Mikrofon, so dass man JAX auch als Kabel-Freisprecheinrichtung nutzen kann. Auf der Webseite heißt es, dass die Funktionen voll kompatibel mit Apple-Geräten seien, und dass auch die meisten Android-, Windows- und Blackberry-Geräte damit funktionieren. Für das HTC mit Android 4.1.1, mit dem ich es ausprobiert habe, gilt das leider nicht. Der Kabelschalter hat keine Funktion, die Sprachqualität ist nicht besonders, und das Handy neigt vermehrt zu Abstürzen, wenn das JAX angeschlossen ist. Als Kabel-Freisprecheinrichtung kann ich also keine Empfehlung aussprechen, das mag aber am iPhone anders aussehen.

Zu guter Letzt ein echtes Plus für JAX: Jeder kennt ihn, den unerträglichen Kabelsalat, wenn man in der Jackentasche nach den Kopfhörern gräbt und dann einen verknoteten Wust findet. Sol Republic verspricht mit den flachen Kabeln das Ende dieser Plage. Im Praxiseinsatz zeigt sich, dass diese Kabelform offenbar wirklich weniger zum Verheddern neigt, JAX verknotet also nicht so leicht.

Preis und Fazit

Die Jax Kopfhörer gibt es für 39,99 Euro (UVP) in bisher sieben Farbvarianten, wobei weitere auf der Sol Republic Webseite angekündigt sind. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind sie unter anderem erhältlich bei Saturn und Media Markt.

Mein persönliches Fazit: Die JAX Im-Ohr-Kopfhörer tragen sich sehr bequem und der Kabelsalat ist weniger. Der Klang ist okay, aber als reine Kopfhörer findet man für kleineres Geld vergleichbare oder sogar bessere Produkte. Wer aber ein iPhone hat und die Zusatzfunktion als Freisprecheinrichtung interessant findet, ist damit möglicherweise gut bedient.

Kommentare

  • Elvis Pressure

    14.08.13 (18:03:26)

    Freilich kann man In-Ear-Kopfhörer anprobieren und innerhalb der 14 Tagesfrist zurückschicken!

  • Betrifft

    15.08.13 (12:30:32)

    @elvis pressure: ... Na wie lecker! Genau das ist der Grund warum Amazon nun Kunden rausschmeißt! ....

  • Elvis Pressure

    15.08.13 (23:39:41)

    Das kannst du ja widerlich finden, rechtens ist das aber. Ich wär allerdings auch nicht begeistert benutzte Kopfhörer zu bekommen. Das wird zunehmend ein Problem für die Versender, dass Ware ausprobiert werden darf. Die Kosten trägt dann z.B. amazon, wenn der bestellte Beamer bereits 4 Wochen lief und dann wieder Retoure geht.

  • 15september

    15.09.13 (13:03:23)

    die kosten trägt nicht amazon, sondern alle kunden !

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer