Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.04.15

SnapPower Charger: Der USB-Anschluss an der Steckdose

Wenn ein Crowdfunding-Projekt innerhalb kurzer Zeit überfinanziert ist, dann muss es sich dabei um eine revolutionär neuartige Erfindung handeln, oder? Nicht unbedingt. Im Fall von SnapPower Charger ist die Idee simpel, aber pfiffig.

SnapPower Charger (Bild: SnapPower) SnapPower Charger (Bild: SnapPower)

 

35.000 US-Dollar (rund 32.000 Euro) wollten die Erfinder des SnapPower Charger bis zum 15. Mai über Kickstarter einsammeln. Dieses Vorhaben wurde schon mehr als genügend übertroffen: Über 650.000 Dollar kamen bis dato zusammen, also das fast 20-fache.

Warum? Weil das Konzept ein bekanntes Alltagsproblem aufgreift, nämlich: Wie kann man sein Smartphone, Tablet oder eBook-Reader laden? In der Regel steckt man dazu sein spezielles Ladekabel in einem Adapter, der wiederum in die Steckdose gestöpselt wird. Am Ende hat man ein „Patent“, das mehrere Zentimeter an der Wand hervorsteht. Schön ist das nicht. Und bei manchen Adaptern ist das auch eine ziemlich wackelige Angelegenheit.

Eine kleine Idee mit großer Wirkung

Der SnapPower Charger sorgt hier für eine einfache Lösung: Er ist eine spezielle Steckdosenblende. Die Blende bietet neben dem zwei Standard-Stromanschlüssen eine Erweiterung, die etwas hervorsteht. Hier wird seitlich das USB-Kabel seines Gerätes eingesteckt, um es mit Strom zu versorgen.

Der SnapPower Charger wird nach der Kickstarter-Kampagne ab August 2015 in zwei verschiedenen Designs („Duplex“ und „Decor“) und drei verschiedenen Farben (Weiß, leichtes Mandelbraun und Elfenbein-Weißbraun) erhältlich sein. Die Montage soll laut dem Hersteller angeblich flink von der Hand gehen.

Der große Wermutstropfen: Vorerst wird der USB-Wandlader nur für das amerikanische Stromstecker-System mit seinem 100-120 Volt Output erscheinen. Noch ist nicht klar, ob die Entwickler auch eine Variante für das europäische System umsetzen werden. Falls nicht: Die Idee lädt ja regelrecht dazu ein für unsere Breitengrade geklaut adaptiert zu werden!

Wer trotzdem Interesse zeigt: Für eine Spende von 16 Dollar kann ein SnapPower Charger über Kickstarter erworben werden. Für 100 Dollar bekommt man das „Home Pack“ mit zehn der USB-Steckosen-Blenden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer