Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.12.12 07:27

, von Frank Müller

Snappgrip: Der Fotogriff für iPhone 5, 4 und Samsung Galaxy S3

Snappgrip ist ein Versuch, Top-Smartphones wie Apples iPhone und Samsungs Galaxy S3 über zusätzliche Hardware zu einer besseren Kamera zu machen. Das Gehäuse erweitert die Smarphones um einen Kameragriff mit Auslöser, Zoomwippe und ein Einstellrad für vier Fotomodi.

Snappgripp Fotohandgriff für iPhone und Galaxy {Snappgrip;http://www.kickstarter.com/projects/859748664/snappgrip-full-control-of-your-phones-camera-with}Die Idee des Snappgrip ist nicht ganz neu. Schon 2011 wurde über Kickstarter die Produktion eines Kamerahandgriffs finanziert. Damals aber nur für das aktuelle iPhone. Der Snappgrip soll gleich in einer Version für Samsung Galaxy S 3, iPhone 4 und iPhone 5 produziert werden. Entwickelt sich Snappgrip erfolgreich, könnten auch andere Smartphones unterstütz werden.

Möglich wird diese Vielfalt, weil Snappgrip sich über Bluetooth mit dem Smartphone verbindet und nicht über unterschiedliche Hardware-Docks. Nur das Kunststoff-Case müsste für unterschiedliche Modelle geändert werden.

Im folgenden Video stellt der Londoner Entwickler Lee Harris den Snappgrip kurz vor.

Zum Start gibt es eine Foto-App für Android und iOS, andere Foto-Apps sollen über eine Programmierschnittstelle (API) auf Snappgrip zugreifen können. Der Snappgrip-Akku soll rund 60 Stunden im Standby-Modus halten und wird über eine Micro-USB-Buchse an der Unterseite geladen. Daneben befinden sich der Ein-Ausschalter und ein Stativgewinde.

Preise und Verfügbarkeit

Snappgrip soll in Europa, Asien und in den USA auf den Markt kommen, je nach Land für einen Verkaufspreis von 69 Britischen Pfund, 79 Euro oder 99 US-Dollar. Kickstarter-Unterstützer erhalten ihr Exemplar günstiger. 500 Snappgrips werden für je 29 Britische Pfund (35 Euro) angeboten, sind diese ausverkauft, kostet Snappgrip auf Kickstarter mindestens 49 Britische Pfund (60 Euro).

Der Versand ist kostenlos, Vorbereitungen für Vertrieb und Lagerung in Europa, Asien und den USA sind getroffen. Schließlich hat Lee Harris nach eigener Aussage langjährige Erfahrung damit, elektronische Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Mehr Infos über Snappgrip auf der Kickstarter-Seite. Auf der eigenen Snappgrip-Seite gibt es noch nicht so viel zu sehen. Die Finanzierungsrunde endet am 28. Januar. Bis dahin muss Snappgrip 18.000 Britische Pfund (rund 22.200 Euro) eingesammelt haben, um in Produktion gehen zu können.

Gefunden bei iPhoneography

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer