Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

31.10.16

OS-Wechsel

Android, iOS & Windows Mobile: So klappt der Umstieg

Sven Wernicke

Aus Bequemlichkeit bleibt man gerne bei ein und demselben Smartphone-Betriebssystem. Einmal iOS, immer iOS? Oder Android? Vielleicht sogar Windows? Das ist gar nicht nötig, denn der Umstieg von dem einen zum anderen OS ist weniger aufwändig, als man denkt. Wir zeigen Ihnen, wie man den OS-Wechsel schnell und einfach bewerkstelligt.


Smart Switch (Bild: Samsung)

Von Android auf iPhone wechseln - so geht's

Wer Googles mobilem Betriebssystem den Rücken kehren möchte, um zu Apples iOS zu wechseln, erhält via App sogar Hilfe von offizieller Seite. Mit der Anwendung „Move to iOS“ erntete der Konzern aus Cupertino zwar Spott von der Android-Gemeinde, nichtsdestotrotz ist das Tool eine Bereicherung. Denn Kontakte, Nachrichtenverläufe, Fotos, Videos, Mail-Accounts, Kalender-Beiträge, Hintergründe, DRM-freie Songs, eBooks und Browser-Lesezeichen werden ohne Abstriche vom alten „Androiden“ zum neuen iPhone und damit in den Apple-Mikrokosmos transferiert.

Auch bei iTunes oder auf dem iPad sind diese Inhalte nach der Synchronisation verfügbar. Sowieso eignet sich das Programm für Tablets – also genauso für den Umstieg von einem Android-Touchscreen-Computer zu einem iPad. Move to iOS empfiehlt sogar Apps, die man unter Android verwendete, die es für iOS womöglich nicht gibt. Vielleicht ist man mit den Alternativ-Vorschlägen ja zufrieden?

Wichtiges Detail: Android 4.x wird als Minimum vorausgesetzt, sonst läuft Move to iOS leider nicht ordnungsgemäß. Sollte das der Fall sein, wird es tatsächlich schwieriger. Hier kämen dann kompliziertere Schritte zum Einsatz, beispielsweise das schnurlose Übertragen von Kontaktdaten und Bildern über Bluetooth.

Ein paar allgemein gültige Ratschläge hat Apple auf der extra eingerichteten Webseite parat. Damit sollte man die relevanten Inhalte transferieren können. Ein kleiner Tipp am Rande: Nutzen Sie den Smartphone-Wechsel gleich, um etwas in den Kontakten, Medien und Mail-Accounts aufzuräumen. So viel Zeit muss sein!

Von iOS zu Android wechseln

Was Apple kann, können Sony, Samsung und Co. schon lange. Auch von den Herstellern beliebter Android-Smartphones sind Programme erhältlich, die den Weg vom alten zum neuen Telefon vereinfachen möchten.

Besonders gut löst dies Samsung: Die einfach gehaltene Windows-Software Smart Switch nimmt ein zuvor mit iTunes erstelltes Backup des iPhones, um dieses auszulesen und alle Inhalte auf das neue Samsung-Telefon zu schieben. Und das geht so:

  • iTunes starten, iPhone mit dem PC verbinden und ein Backup erstellen (Reiter: iPhone > Übersicht > Jetzt sichern).
  • Nach dem Abschluss das Samsung-Smartphone mit dem PC verbinden, danach Smart Switch starten.
  • Option Wiederherstellen und Eine andere Sicherheitskopie wählen. Im linken Reiter Von iTunes sichern und iTunes-Backup markieren.
  • Kontakte, Nachrichten, Kalendereinträge, Anrufprotokolle, Videos, Bilder, Dokumente, Alarme, Lesezeichen, App-Liste sowie Sprachmemos auswählen
  • Auf OK klicken und die Wiederherstellung starten

Nach einigen Minuten ist die „Arbeit“ erledigt und alles auf dem neuen Samsung-Gerät vorhanden.

Bei Sony verläuft das vergleichbar, hier nutzt man das Xperia Transfer-Tool für Android, um von iOS, einem anderen Android-Gerät, Blackberry oder Windows zu switchen. Nötig ist ggf. ein USB-Kabel, über WiFi-Direct geht es wohl auch.


Xperia Transfer (Bild: Sony)

Keine Sorge, wenn sie Sie ein Handy von einem anderen Hersteller besitzen. Dank Google genügen an und für sich sogar simpelste Methoden: Auf dem alten iPhone wechselt man zu den Einstellungen und richtet unter Mail, Kontakte, Kalender unter dem Google-Symbol den vom neuen Android-Smartphone vorhandenen Google-Account ein.

Dank Synchronisation landen so Mails, Kontakte und Kalendereinträge automatisch auf dem neuen Mobiltelefon. Bilder und Browser-Lesezeichen lassen sich über iCloud oder iTunes zumindest sichern, sodass nichts verloren geht. Das ist vielleicht etwas aufwändiger, klappt jedoch sehr gut und ist flott erledigt.

Am Schluss bringt das iPhone eben fast alles mit, was man zum Transfer benötigt. Google richtete übrigens eine eigene Webseite ein, auf der man weitere Ratschläge erhält.

Wechsel auf Windows Mobile

Windows 10 bzw. Windows 10 Mobile mag zwar nach wie vor nicht zu den beliebtesten Betriebssystemen für Smartphones gehören, aber das Redmonder OS besitzt seine Vorzüge. Wer auf diese setzt und sich dafür von seinem Android- oder iOS- Device trennen möchte, erhält ein paar Tipps direkt von Microsoft.

Diese beziehen sich zwar auf Windows Phone 8, stimmen aber weitgehend mit dem Nachfolger überein. An sich reden wir über eine Begleit-App aus dem Microsoft Store, die die wichtigsten Schritte übernimmt. Genauer gesagt erledigt sie die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten (Tablets, PCs und Smartphones), sodass man das Programm auch zum Wechseln von Windows zu einem anderen Betriebssystem „missbrauchen“ kann. Wie praktisch.

Was ist mit exotischen Smartphones?

Sollte hier für Sie kein geeigneter Weg dabei sein, besitzen Sie vermutlich ein sehr altes oder (mittlerweile) wenig verbreitetes Smartphone. Hier hilft nur das manuelle Übertragen von Kontaktdaten – mit etwas Glück über Bluetooth.

Oder Sie werfen einen Blick auf Wondershare. Das rund 20 Euro teure Programm für Windows und Mac OS X soll nahezu alle Eventualitäten berücksichtigen. Von über 3.000 Smartphones und Tablets ist die Rede, die beim Datentransfer unterstützt werden. Doch nicht nur das: Versprochen wird ferner das sichere Löschen alter Telefone, was gerade bei brisanten Daten ratsam ist.

Wondershare ist als Testversion erhältlich. Speziell für technische Laien oder diejenigen, die es eilig haben, empfiehlt sich eventuell diese Software. Auch, wenn man für das eigene Unternehmen vielleicht sogar eine größere Anzahl an Smartphones tauschen möchte.


(Bild: Wondershare)

Fazit

Letztlich ist der Wechsel von dem einen zum anderen Betriebssystem immer mit Aufwand verbunden. Vor allem Apple, Sony oder Samsung machen es Nutzern leicht, mit etwas Glück klappt der Transfer schnell und reibungslos.

Bietet ein Hersteller keine geeigneten Apps oder Programme an, muss es nicht zwangsläufig kompliziert werden. Auch hier helfen Google oder besagtes Wondershare weiter, damit der Spaß am neuen Smartphone nicht gleich mit einem Horror-Erlebnis beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer