Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.01.15Leser-Kommentar

Senic Flow: Kabelloses Eingabegerät für präzise Steuerung über Klicken, Wischen, Drehen und berührungslose Gesten

Flow ist ein neues kabelloses Eingabegerät, dass aussieht wie ein großer Drehknopf. Es soll die präzise Steuerung des Rechners über eine Vielzahl von Gesten ermöglichen - auch berührungslosen. Das Berliner Startup Senic lässt Flow nach erfolgreicher Finanzierung in Deutschland fertigen.

Flow Controller

Flow sieht aus wie ein großer Drehknopf. Das Gerät verbindet sich über Bluetooth Low Energy mit Rechner, Tablet oder Smartphone und lässt sich über die dazugehörige Software an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Flow-Nutzer sollen die Programme, die sie nutzen, über eine Vielzahl von Gesten steuern können. Zum Beispiel lässt sich die Größe von Photoshop-Pinseln über eine Drehung am Rad präzise und intuitiv verändern, die Lautstärke von Musik durch Heben oder Senken der Hand über Flow anpassen und vieles mehr.

Im folgenden Video wird Flow von seinem Entwickler-Team kurz vorgestellt.

Neben vielen bereits programmierten Gesten und Kürzeln für die meisten Programme soll Flow durch ein intuitives Web-Interface beliebig anpassbar sein. Entwickler können zudem eigene Programme für Flow schreiben.

Flow ist Made in Germany, genauer gesagt, Made in Berlin, Köln, Fulda und Karlsruhe, je nach Komponente. Der Metallring und das robuste Polycarbonat des Gehäuses kommen aus Berlin, die Drehmechanik aus Köln, Sensoren aus Karlsruhe und weitere elektronische Teile aus Fulda.

Flows Durchmesser beträgt 70 mm, die Höhe 15 mm. Damit lässt sich das Steuergerät gut mitnehmen. Die austauschbare Batterie soll über 4 Monate halten. Flow soll mit allen Geräten kompatibel sein, die Bluetooth Low Energy unterstützen, also eigentlich allen modernen Tablets, Smartphones und Rechnern.

Noch bis zum 10. Januar 2015 läuft die Finanzierungskampagne auf Indiegogo, es ist aber schon das vierfache der benötigten Summe zusammengekommen. Flow ist für umgerechnet rund 90 Euro erhältlich. Der Versand ist in dem Betrag schon enthalten, als geschätztes Lieferdatum geben die Entwickler den Juli 2015 an. Auf Medium gibt es einige Artikel des Herstellers Senic, darunter auch einen darüber, wie Flow entstanden ist: „How we built Flow“. Die Website von Senic bietet dagegen im Moment keine weiteren Informationen, sondern verlinkt nur auf die Indiegogo-Seite.

Kommentare

  • Stephan

    10.01.15 (18:12:25)

    Ist mir damals auch schon auf Indigogo aufgefallen. Ist ein sehr schönes Produkt! Ich mag sowas. Schönes design und sicher hervorragende Haptik. Ich bin aber mal wieder etwas skeptisch was die Use Cases angeht , bin ich bei so Sachen immer ... ;) Wofür brauche ich so einen Drehschalter? Ich brauche ihn für meine Arbeit überhaupt nicht. Software wie Photoshop ist meiner Meinung nach schon relativ gut auf die Maussteuerung optimiert...kann mir nicht vorstellen dass es mit dem Regler einfacher geht, vor allem wenn man bedenkt dass man die Hand von der Maus zu nehmen muss. Deshalb war damals mein Fazit: Hübsche Spielerrei aber ohne praktischen Nutzen, deshalb auch nichts für mich.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer