Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.06.13Leser-Kommentare

Seiki SE39UY04: Kleiner 4K-Fernseher zum Schnäppchenpreis

Full-HD-Fernseher stehen mittlerweile in fast jedem Wohnzimmer. Zeit sich etwas Neues zu gönnen, denn bezahlbare 4K-Fernseher scheinen in Sichtweite. Ein Preisbrecher kommt nun von Seiki. Aber schon auf dem Datenblatt erkennt man einige seiner Schwächen.

4K-Fernseher von Seiki 4K-Fernseher von Seiki

Wem der Sinn nach einem 4K-fähigen Fernseher steht, kann sich freuen: Ein 39-Zoll-TV mit der ultimativen HD-Auflösung 4K soll jetzt für gerade einmal 699 US-Dollar auf den Markt kommen. Das Modell SE39UY04, des in Deutschland weitestgehend unbekannten Herstellers Seiki, wird derzeit auf der "CE Week Line Shows and Exhibits“ in New York vorgestellt und soll bald vorbestellbar sein.

Das Angebot klingt fast zu gut um wahr zu sein: 699 US-Dollar für einen 4K-fähigen Breitbildfernseher? Immerhin sind das nicht einmal 540,- Euro. Aber Skepsis ist hier durchaus angebracht: Eine Bildschirmdiagonale von 39 Zoll ist für einen Fernseher zu gering. Erst recht für einen Fernseher mit dieser hohen Auflösung. Man müsste schon mit der Nase direkt davor sitzen um überhaupt zu bemerken, dass er die 4K-Auflösung darstellt. Zum zweiten findet sich in der Seiki-Pressemeldung der leicht zu überlesende Hinweis, dass der Fernseher in der vollen 4K-Auflösung eine Bildwiederholrate von gerade noch 30 Hertz zu leisten vermag. Damit disqualifiziert er sich im Grunde für den hochaufgelösten Fernsehabend.

Austattung

Laut Seiki bietet der SE39UY04 sowohl einen digitalen als auch einen analogen TV-Tuner, wenngleich der analoge Tuner hier fast wie ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit anmutet. Darüber hinaus verspricht man einen USB-Port, um 4K-Bilder von einem USB Stick wiedergeben zu können. Zusätzlich werden verschiedene Audio- und Video-Eingänge genannt, die in der Lage sein sollen, aktuelles HD-Material wiederzugeben. Auch ein HDMI-1.4-Eingang soll an Bord sein.

Zweitverwendung

Da der SE39UY04 kaum für das Wohnzimmer taugt, macht es vielleicht Sinn, ihn am PC zu betreiben? Schließlich kann der Desktop nie groß genug sein und auf einem 39-Zoll-Computermonitor mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln könnte man in Excel endlich mit wirklich großen Tabellen übersichtlich arbeiten. In Word ließen sich rund acht DIN-A4-Seiten in Originalgröße bearbeiten - für Layouter sicher interessant. Und mit seiner Pixeldichte von 287 ppi erreicht er zwar nicht ganz die Auflösung eines iPhone 5, aber trotzdem könnten auch Photoshop-Profis mit einem solchen Monitor auf ihre Kosten kommen, vorausgesetzt die Farbdarstellung spielt mit.

Preis und Verfügbarkeit

In der Pressemeldung des Herstellers Seiki kündigt man an, dass der 4K-Fernseher Ende Juni über das US-Versandhaus Sears vorbestellbar sein soll. Da Sears auch nach Deutschland liefert, könnte man also direkt zuschlagen.

Wer traut sich?

Kommentare

  • Cihan

    28.06.13 (09:31:14)

    Mir fehlt die Begründung warum ein 39-Zoll-Fernseher nicht für das Wohnzimmer geeignet sein soll? Ich habe einen 40-Zoll-Fernseher bei einem Abstand von drei Meter und der ist eigentlich zu groß, weil man die Pixel erkennt.

  • Paul

    28.06.13 (13:41:17)

    das mag vielleicht für SD Bildmaterial gelten, bei HD Bildmaterial wäre bei der Entfernung 39" das Minimum, ideal wären 50" für FullHD und 3m Entfernung sollten es dann Minimum 55" sein, idealerweise irgendwas über 70" und bei 4k ist ein 39" TV so unsinnig wie ein Formel1 Auto auf einer Carrera Rennbahn http://www.carltonbale.com/wp-content/uploads/resolution_chart.png

  • Maik

    22.07.13 (09:31:12)

    Die Auflösung bei 39 Zoll entspricht ca. 115ppi anders als im Artikel beschrieben. Ich glaube 4K TVs zur Verwendung am Computer wären als 32 Zöller Ideal. Weiß jemand was für Panels von Seiki verbaut werden?

  • Felix

    25.07.13 (07:20:40)

    Das einzige was ich weiß ist dass es auch 120hz auf 4k kann (das panel), nur die Elektronik kanns nicht.

  • abc def

    30.08.13 (05:46:05)

    >>Zum zweiten findet sich in der Seiki-Pressemeldung der leicht zu überlesende Hinweis, dass der Fernseher in der vollen 4K-Auflösung eine Bildwiederholrate von gerade noch 30 Hertz zu leisten vermag. Damit disqualifiziert er sich im Grunde für den hochaufgelösten Fernsehabend.<< HDMI 1.4 kann 4k nur mit 30Hz durchreichen!

  • leolol

    13.10.13 (22:41:49)

    Sau dumme Aussage: "30 Hertz zu leisten vermag. Damit disqualifiziert er sich im Grunde für den hochaufgelösten Fernsehabend." ihr wisst schon, dass Filme mit 24 fps aufgenommen werden und dass die 120hz bei content der nicht 120hz hat keinen Unterschied machen würden?

  • Frank Busch

    14.10.13 (10:27:45)

    Hallo "leolol", was die Theorie betrifft hast Du durchaus Recht, denn das meiste Videomaterial gelangt in der Tat mit 24 fps ins Heimkino. Leider ist das menschliche Auge aber enpfindlicher als gemein hin angenommen: 24 fps werden zwar als bewegtes Bild gesehen, tatsächlich wird dieses aber mit einem deutlichen Flimmern wahrgenommen. Darum werden "Zwischenbilder" berechnet und zusammen mit den ursprünglichen 24 Bildern pro Sekunden dargestellt. Das Resultat: kein Flimmern mehr und scharfe Bilder auch in Filmszenen mit schnellen Bewegungen und starken Kameraschwenks. 100 oder mehr Herz machen also Sinn, vor allem auch bei 24-fps-Material.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer