Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.02.13Kommentieren

Scout Alarmsystem: Modern, mobil und modular

Scout ist ein modulares Heimalarmsystem, das sich auch für Mietwohnungen eignet, weil man nichts aufwendig verkabeln und verschrauben muss. Die einzelnen Module kommunizieren kabellos miteinander und benachrichtigen den Besitzer bei einem Einbruch über das Internet.

Scout Alarmsystem {pd Scout Alarm;http://www.scoutalarm.com/press}Scout Alarm ist ein System, das gegenüber herkömmlichen Alarmanlagen einige Vorteile aufweist. Der erste ist das Design. Zwar bestehen auch die Module der Scout-Alarmanlagen nur aus Kunststoff, sie sehen aber - nach meinem Empfinden - deutlich besser aus als die meisten anderen.

Darüber hinaus kann man das System ganz auf seine aktuelle Wohnsituation abstimmen. Man stellt sich sein individuelles Paket nach der Anzahl der Türen und Fenster zusammen, die gesichert werden sollen.

 

In den USA kann man gegen eine zusätzliche Gebühr von Scout überwachen lassen, ob jemand in die Wohnung eingedrungen ist. Aber es besteht auch die Möglichkeit, sich den Alarm an sein Smartphone senden zu lassen. Das folgende, etwas alberne Video stellt das Scout Alarmsystem vor.

Der Basispreis für ein System beträgt 120 US-Dollar (89 Euro). Dafür erhält man die WLAN-Station, die an den heimischen Router angeschlossen werden muss, sowie ein Türmodul, mit dessen Hilfe man die Anlage ein- und ausschalten kann. Jeder weitere Tür- oder Fenstersensor kostet 20 US-Dollar (14 Euro), ein Bewegungsmelder 40 US-Dollar (29 Euro).

Die Anlage kann direkt an der Tür über mitgelieferte RFID-Anhänger an- und ausgeschaltet werden oder über eine App für Android- und iOS-Geräte. Mit der App soll es zudem möglich sein, die RFID-Anhänger zu verwalten. Falls mal einer verlorengeht, entzieht man ihm einfach die Berechtigung. Auch über das Internet soll man sich einloggen und die Anlage steuern können.

Allerdings ist die Finanzierung der Produktion erst zu 30 Prozent gesichert. Man kann seine Alarmanlage zwar schon vorbestellen, doch müssen in den nächsten drei Wochen noch 70 Prozent der benötigten 180.000 US-Dollar (rund 135.000 Euro) aufgebracht werden. Falls das nicht gelingt, erhält man zwar kein Scout Alarmsystem, aber die Kreditkarte wird auch nicht belastet.

Mehr Infos über das Scout Alarmsystem gibt es auf der Website von Scout Alarm.

Gefunden bei Design Milk

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer