Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.04.13Kommentieren

Scosche BoomBottle: Boombox im Flaschenhalter

Wasserfest, stoßgeschützt und passgenau für den Flaschenhalter am Fahrrad geformt: Das ist die Scosche BoomBottle. Damit will der Hersteller offenbar Outdoor-Fans im hart umkämpften Markt der Bluetooth-Boxen überzeugen.

Die Scosche BoomBottl soll in die meisten Fahrrad-Flaschenhalter passen. Die Scosche BoomBottl soll in die meisten Fahrrad-Flaschenhalter passen.

Im Werbevideo zur Scosche BoomBottle sieht man sie wieder: Diese Schar junger, schöner und überbordend fröhlicher Menschen, wie sie nur zu gern durch unsere Werbepausen hüpfen, laufen, radeln, surfen und überhaupt total aktiv irgendwelche tollen Sachen machen. So also stellt sich Scosche die Zielgruppe für seine BoomBottle vor, oder anders gesagt: Dieses Lebensgefühl will die Boombox im Style einer Militär-Isolierkanne vermitteln.

Wasserspritzer und Stöße sollen ihr nichts anhaben. Sie darf auch mal herunterfallen. Man packt sie einfach in den Flaschenhalter seines Fahrrads und düst los. Und überhaupt passt die "Rummsflasche" überall rein, wo man ansonsten seine Flasche untergebracht hätte.

Die Box misst etwa 8 x 20 cm und soll bis zu zehn Stunden Dauerbetrieb durchhalten. Per Micro-USB lädt man den internen Akku wieder auf. Zwei 3-Watt-Lautsprecher und ein passiver Subwoofer stehen in Sachen Sound bereit. Das solle für ein "eindringliches 360-Grad-Klangerlebnis" sorgen, fabuliert Scosches Werbeabteilung. Nunja. Wer einen Lautsprecher für unterwegs und die freien Natur sucht, wird wohl keinen High-End-Klang suchen, sondern schlichtweg die moderne Entsprechung des Brüllwürfels.

Die Musik kommt per Bluetooth 4.0 oder Kabelverbindung von einem separaten Gerät wie MP3-Player, Smartphone, Tablet oder Laptop. Zudem ist ein Mikrofon integriert, so dass man die BoomBottle auch als Freisprecheinrichtung benutzen kann.

In Grau ist die BoomBottle jetzt für umgerechnet rund 115 Euro direkt bei Scosche zu bekommen. Versionen in Blau, Pink, Geld und Grün sollen im Mai folgen.

Gefunden bei Gizmag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer