Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.06.12 11:08

, von Frank Müller

Satarii Swivl: Das Stativ als Kameramann - jetzt überall auf der Welt

Swivl ist eine kleine Halterung für Smartphones, die den Kameramann erspart. Spannt man sein Smartphone in Swivl, kann man sich selbst filmen, ohne befürchten zu müssen, beim Vortragen aus dem Bild zu laufen. Jetzt ist das motorisierte Stativ endlich weltweit erhältlich.

Satarii Swivl {pd Swivl;http://www.swivl.com/press-kit/}Bisher lieferte Satarii sein Swivl, über das wir vor einem halben Jahr schon einmal berichtet haben, nur innerhalb der USA aus. Jetzt sind beide Versionen des motorisierten Stativs weltweit zu erhalten.

Um sich selbst bei einem Vortrag, einer Performance oder einer sportlichen Aktion aufzunehmen, klemmt man sein Smartphone in die Basisstation, und hängt sich den Marker um, der wie ein Schlüsselanhänger aussieht. Die Basisstation mit dem Smartphone folgt dem Marker bei jeder Bewegung, so dass dessen Träger immer bestens im Bilde ist. Das ist natürlich auch sehr praktisch für Video-Chats.

Zwar kann Swivl auch Android Smartphones halten (wenn sie nicht dicker sind als 11 mm), aber dort muss man die Aufnahme manuell am Smartphone starten. Für iOS-Geräte gibt es eine [itunes itunes.apple.com/de/app/swivl/id504240798 App[/itunes] und ein kurzes, in Swivl integriertes Verbindungskabel. Da reicht es dann, den Aufnahmeknopf am Swivl zu drücken, damit es losgeht.

Für kleine Videokameras gibt es einen Adapter, mit dem man sie in die Swivl-Halterung klemmen kann. Das folgende Video gibt einen Überblick darüber, woraus das Swivl-Paket besteht und wie man das Gerät benutzt.

Die Entfernung zwischen Marker und Basisstation kann bis zu 10 m betragen, da Swivl 360 Grad-Drehungen beherrscht, kann man rund um die Kamera herumlaufen.

Die einfache Version Swivl-it für 129 US-Dollar (umgerechnet 101 Euro) ist momentan bereits ausverkauft, zu haben ist allerdings noch die etwas besser ausgestattete Variante für 179 US-Dollar (140 Euro). Der Marker besitzt bei dieser ein integriertes Mikrofon, das eine bessere Tonspur selbst in geräuschvoller Umgebung garantieren soll. Außerdem dient er auch als Fernbedienung, mit der man die vertikale Neigung des Smartphones in der Basisstation steuern kann.

Zwei AA-Batterien liefern die nötige Energie für die Basisstation des Swivl, der Marker wiederum benötigt zwei AAA-Batterien. Nach der Bestellung im Online Shop soll es sieben bis zehn Tage dauern, bis der Swivl eintrifft. Mehr Informationen gibt es auf der Produktseite.

Wenn Swivl so funktioniert, wie es auf der Website beworben wird, ist das eine ziemlich spannende Sache für alle möglichen Einsatzgebiete. Wir versuchen, ein Testgerät zu bekommen und werden dann hier über unsere Erfahrungen berichten.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer