Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.11.10Kommentieren

Sanwa Truck USB-Hub and Card Reader: Brummi für Cards und Sticks

Der japanische Hersteller Sanwa bietet ein USB-Hub mit Kartenleser an, das aussieht wie ein Truck mit Anhänger.

 

USB-Truck Ein USB-Hub mit Kartenleser in Form eines Trucks: Das ist doch genau das Richtige für nerdige Spielkinder. Das Fahrerhaus des USB-Trucks wird mit einem USB-Kabel an den Rechner angeschlossen, das unter der Motorhaube hervorkommt. Eine nettes Detail: Sogar die Scheinwerfer leuchten. Benötigt man den Truck gerade nicht, kann man das Kabel umklappen und unter dem Fahrerhaus verstauen.

In das Fahrerhaus können drei USB-Sticks eingestöpselt werden, ein vierter Anschluss ermöglicht es, den Kartenleser anzuschließen, der aussieht wie ein LKW-Anhänger. Hier können Compact Flash-, microSD- und SD-Karten eingesteckt werden sowie Memory Sticks.

Der USB 2.0-Truck wiegt 66 Gramm und ist 157 × 33 × 37 mm groß. Damit passt er auch noch auf kleinere Schreibtische. Der Preis ist auch recht moderat, aber natürlich kann man dieses Teil mal wieder nicht im nächsten Laden um die Ecke kaufen. Das japanische Unternehmen Sanwa findet sich auch nicht auf dem deutschen Amazon, so dass die einzige Möglichkeit, an den USB-Hub-Truck mit Kartenleser zu kommen, darin besteht, sich auf die Seite von Rinky zu klicken, die sich darauf spezialisiert, japanische Produkte an Nicht-Japaner zu verkaufen.

Der Truck kostet bei Rinkya knapp 19 US-Dollar (rund 13,50 Euro). Dazu kommen dann noch Gebühren und Versandkosten. Außerdem muss man sich bei Rinkya mit E-Mail registrieren. Andererseits ist das vielleicht eine gute Gelegenheit, mal zu schauen, was es in Japan denn noch so für nette Sachen gibt, die wir hierzulande nicht kennen.

via Crunch Gear

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer