Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

26.11.14

SanDisk Ultra Fit USB-Stick 3.0: Schneller Speicherzwerg

SanDisk Ultra Fit ist ein USB-3.0-Stick, der dadurch auffällt, dass er nicht auffällt. Er ist nicht viel größer als der USB-Stecker selbst und steht gerade so weit aus dem USB-Schacht, dass man ihn mit den Fingerspitzen greifen und herausziehen kann. Wir haben ihn ausprobiert.

SanDisk Ultra Fit (Bilder: Frank Müller)

Der SanDisk Ultra Fit ist ähnlich klein wie der PKparis K’1. Statt eines Bändchens mit Minikarabiner verfügt er über eine transparente Schutzkappe, so dass man ihn gut in der Geldbörse aufbewahren kann. Eine kleine Öse besitzt er auch, so dass man ein eigenes Bändchen einfädeln kann, um ihn am Schlüsselbund zu befestigen.

Gegenüber dem K1 kann der SanDisk Ultra Fit allerdings durch eine deutlich höhere Lesegeschwindigkeit punkten. In meinem Test erreichte der kleine SanDisk Ultra Fit eine Lesegeschwindigkeit von knapp 136 MB/s. Das liegt sogar noch über den Angaben, die SanDisk selbst macht.

Die Schreibgeschwindigkeit ist dann schon nicht mehr so überzeugend. Beim ersten Test schoss die Nadel zwar auf 70 MB/s hoch, sackte aber schnell auf knapp 22 MB/s und blieb dort auch bei den Folgetests zittern stehen. Um den SanDisk Ultra Fit zu bespielen, muss man also ein bisschen mehr Zeit mitbringen. Dafür ist er beim Lesen dann wirklich rasant.

Der Stick lässt sich gut einsetzen und herausnehmen, auch wenn die USB-Ports am Rechner etwas enger beieinanderliegen, wie es beim MacBook der Fall ist. Die Kappe verbreitert sich etwas und bietet den Fingern so guten Halt beim Herausziehen des Sticks.

Auf dem SanDisk Ultra Fit befindet sich zudem die Software SanDisk SecureAccess für Windows sowie ein Link zum Herunterladen für Mac-Nutzer. Mit SecureAccess kann der Nutzer die Daten auf dem Stick sichern und gegen unbefugten Zugriff verschlüsseln.

Ich werde die Software nicht benötigen, denn ich werde den SanDisk Ultra Fit wahrscheinlich benutzen, um meinen neuen Raspberry Pi B+ statt von der MicroSD-Karte vom USB-Stick zu booten. Für diese Zwecke ist er ideal. Oder natürlich einfach als Datenspeicher für einen Raspi.

Den SanDisk Ultra Fit gibt es mit Raspberry Pi B+, mit Raspberry Pi B+ und mit Raspberry Pi B+ Ich habe die Version mit 16 GB ausprobiert.

Weitere Infos findet Ihr auch auf der Produktseite des SanDisk Ultra Fit.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer