Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

20.03.12 13:00

, von Kai Zantke

Samsung Galaxy SIII: Quad-Core-Prozessor für Samsungs neues Smartphone-Flaggschiff?

Das neue Samsung Galaxy SIII wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Quad-Core-Prozessor aus eigener Produktion ausgestattet sein.

 

Samsung Galaxy SII {pd Samsung;http://samsung.de/de/Privatkunden/Mobil/Mobiltelefone/Smartphones/samsunggalaxysii/GT-I9100LKADBT/detail.aspx?atab=gallery}Der Star im High-End-Smartphone-Himmel ist eindeutig das Samsung Galaxy SII. Auf der Amazon-Bestseller-Liste ist es beispielsweise auf Platz 4 (Zeitpunkt: 20. März 2012, 10:00 Uhr). Damit folgt es gleich nach den Samsung-Smartphones auf Platz 1 bis 3. Unter diesem Licht betrachtet, versteht man erst, wieso an jeder Stelle Gerüchte um den Nachfolger Samsung Galaxy SIII auftauchen. Was haben wir denn Handfestes zu berichten?

Ein nicht namentlich genannter Manager bei Samsung verriet der Korean Times, dass das neue Flaggschiff auf den hauseigenen «Exynos 4412 Chip» setzen wird. Bevor sich hier Stirnen runzeln: Das bedeutet Quad-Core-Power satt. Die einzigen, die sich jetzt sorgen müssen, sind die Jungs bei Qualcomm. Denn deren Geschäft wird durch den Wegfall Samsungs natürlich weniger Umsatz bringen - obwohl Samsung einiges zahlt, um aus dem Qualcomm-Deal früher aussteigen zu können.

Neuer Prozessor bringt mehr Leistung bei weniger Akkuverbrauch

Vier Kerne im nächsten Samsung-Flagschiff scheinen dabei wahrscheinlich: Sowohl bei Ankündigungen HTCs als auch dem bestätigten Huawei Ascend D ist jeweils mit Quad-Core-CPUs zu rechnen.

Laut Samsung wird der neue Chip in 32 nm produziert und verbraucht nur halb so viel Akkustrom wie das 45-nm-Pendant und das bei 26 Prozent mehr Leistung. Weiterhin ist die Rede davon, dass der Exynos-Chip mit einem Funkmodul, ebenfalls aus dem eigenen Hause, ausgestattet sein wird. Das neue Samsung Galaxy SIII könnte demnach LTE unterstützen, für Deutschland murmelt man jedoch etwas von UMTS.

Ehrlich gesagt verstehe ich den Hype um LTE sowieso noch nicht. Theoretisch ist der kommende Mobilfunkstandard LTE, die «Long Term Evolution», eine Spitzensache mit schierer Geschwindigkeit, doch es würde mir schon ausreichen, wenn ich volle UMTS-Geschwindigkeit in jeder Grossstadt bekäme, anstatt mir die Bandbreite mit anderen Nutzern teilen zu müssen. Deshalb wäre der Verzicht auf LTE gar nicht so schlimm.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer