Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

31.12.14Leser-Kommentare

Roost Smart Battery: Smarte Batterie für Rauchmelder kann WLAN

Roost Smart Battery ist speziell für den Einsatz in Rauchmeldern gedacht. Sie sieht von außen aus wie eine normale 9V-Blockbatterie, enthält aber neben der Batterie noch eine WLAN-Einheit, die einen Alarm ans Smartphone sendet, wenn der Rauchmelder losgeht oder die Energie zur Neige geht.

Roost Smart Battery

Auf Kickstarter hat die Roost Smart Battery fast das Doppelte des angestrebten Finazierungsziels erreicht. Kein Wunder: Idee und Produkt sind einfach, die Vorteile einleuchtend und das Produkt kann jeder gebrauchen, dessen Zuhause mit einem Rauchmelder und WiFi ausgestattet ist.

Das irritierende Zirpen des Rauchmelders, das eine sterbende Batterie als Todesröcheln ausstößt, musste schon oft als Thema für Stand-Up-Comedians und in Sitcoms herhalten. Und jeder, an dessen Decken mehrere Rauchmelder kleben, kennt die nervende Suche nach dem Gerät, das dieses wahnsinnig machende Geräusch ausstößt. Eine akustische chinesische Wasserfolter. Roost Smart Battery will diesem Erste-Welt-Problem ein Ende bereiten.

Das folgende Video erklärt, wie die Roost Smart Battery funktioniert.

Man lädt die kostenlose App auf sein Smartphone, wählt eine der angezeigten Roost Batterien aus, gibt ihr einen aussagekräftigen Namen wie „Kinderzimmer 1. Stock“ und verbindet sie mit dem heimischen WLAN. Dann kommt die Batterie in den Rauchmelder. Das Ganze wiederholt man am besten mit allen Rauchmeldern im Haus.

Geht dann die Batterie zur Neige oder löst einer der Rauchmelder Alarm aus, sendet Roost eine Nachricht an das Smartphone des Nutzers. Im Alarmfall kann dieser mit einem Fingertipp eine der eingespeicherten Notfallnummern anrufen, damit zum Beispiel der Nachbar nach dem Rechten sehen kann. Sehr praktisch.

Auf der Website der Roost Smart Battery gibt es weitere Informationen. Hier kann man auch nach Abschluss der Kickstarter-Finanzierung seine Roost Smart Battery vorbestellen. Die Kreditkarte wird dabei sofort belastet, die Auslieferung soll allerdings erst im Juni 2015 erfolgen. Eine einzelne Roost Battery soll umgerechnet rund 33 Euro kosten, ein Doppelpack circa 53 Euro und vier Stück 98 Euro. Versandkosten werden wohl noch dazukommen.

Wenn nach gut 5 Jahren die Batterien schlapp machen, soll man nur die Batteriekomponente ersetzen und das Wifi-Modul weiter nutzen können. Dazu lassen sich die Blockbatterie-Gehäuse öffnen und wieder schließen. Die Batteriekomponente soll weniger als 10 US-Dollar (umgerechnet momentan circa 8,20 Euro) kosten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Honk

    05.01.15 (13:30:37)

    toll… eine Batterie mit noch mehr Restmüll im innern… wann schlucken wir pillen mit WLAN, das wir wissen wie es mit unserer Darmflora beschaffen ist… erkärt das mal einem Kind in Somalia oder sonst wo auf der Welt! Die Kohle für den Schrott ermöglichte u.U. Menschen in Schwellenländern die Bildung für einen langen Zeitraum. (PS. Der Hieb geht nicht an den Redakteur)

  • anti honk

    14.04.15 (20:40:35)

    Tatsächlich tauscht man nicht den ganzen feuermelder aus was schon gut ist und man tauscht nach 5 Jahren lediglich die Batterie Einheit in der smart battety aus... finde es eine Super Sache

  • Honk

    17.04.15 (15:49:27)

    Hallo In einem guten Rauchmelder befinden sich optoelektronische Bauteile, welche nach 5 Jahren nicht mehr zuverlässig funktionieren. Es hat schon seinen Grund warum professionelle Brandmelde Anlagen regelmäßig mit Rauchgas geprüft werden. Im Privatbereich wird die Prüfung komischerweise nicht gefordert, da man ja ausgeht das Elektronik mindestens 20 Jahre hält oder sich selber testet.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer