Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.08.12Leser-Kommentare

Raspberry Pi Starter Pack: Zubehörset für den Mini-PC

Nur rund 26 Euro kostet der Einstieg in die Welt von Raspberry Pi – aber es gehört zur Grundidee des Projekts, dass man dafür auch wirklich nur das Allernotwendigste bekommt. Den Rest soll man schließlich selbst gestalten. Wer sich den Einstieg erleichtern will, sollte sich das jetzt vorgestellte "Raspberry Pi Starter Pack" anschauen.

Inhalte des "Raspberry Pi Starter Pack".Eigentlich soll der Raspberry Pi Schüler an das Thema Computer heranführen. Für wenig Geld bekommt man hier den Kern eines Rechners. Er bringt viel mit auf dem Board, aber es fehlt auch viel – sogar ein Gehäuse. Gerade das aber macht ihn bei Bastlern so beliebt, schließlich kann man hier in weiten Teilen selbst bestimmen, was man mit dem Raspberry Pi anstellen will. Gastautor Steffen Voß hatte die Hintergründe und Möglichkeiten hier auf neuerdings.com vorgestellt.

Trotzdem ist "Und nun?" eine wahrscheinlich gar nicht so seltene Reaktion, wenn manch einer seinen Raspberry Pi zugeschickt bekommt. Und manch anderer bestellt vielleicht gar nicht, weil es eben doch alles ein bisschen zu reduziert ist... Hier will nun Adafruit Industries einspringen, eine Informationsseite inklusive Shop für den fortgeschrittenen Bastler. Limor "Ladyada" Fried, ehemalige Ingenieurin am Massachusetts Institute of Technology, hatte die Seite 2005 gestartet. Und dort findet sich jetzt ein "Raspberry Pi Starter Pack".

Für umgerechnet 56 Euro bekommt man eine Menge hilfreicher Dinge. Dazu gehören ein Gehäuse aus Acrylglas, verschiedene USB-Kabel, ein Netzteil, eine Micro-SD-Card, ein Erweiterungskit und noch einiges mehr. Unter anderem werden noch einige Kleinteile mitgeliefert, die man für Tutorials auf der Seite braucht. Die komplette Liste findet sich hier auf der Produktseite.

Das Komplettpaket ist dabei rund 15 Prozent günstiger als die Summe der Teile. Wie immer kommt es am Ende aber darauf an, ob man wirklich alles braucht oder nicht doch mit Einzelbestellungen besser fährt. Falls Interesse besteht, werden wir uns einmal um eine Teststellung bemühen, um das Set unter die Lupe zu nehmen.

Gefunden auf Google+.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Lara

    14.05.13 (13:46:05)

    Habe mir eben das pi3g Starterset von Amazon gekauft. Es ist eine gute Alternative zu dem hier vorgestelltem. Leider ist kein Steckboard zum Basteln mitgeliefert.

  • P. Baining

    08.07.13 (20:36:47)

    Interessanter Artikel. Mich würde noch interessieren, ob der Raspberry jetzt "nur zum basteln" für Informatikstudenten gedacht ist oder ob es dafür auch sinnvolle Anwendungen gibt?

  • Ralf

    06.12.13 (08:23:51)

    Das Starter Pack kann ich jedem Einsteiger nur empfehlen, so spart man sich die Zeit, die man investiert um jedes weitere Zubehör rauszupicken. Im Starter Set hat man alles nötige und kann direkt anfangen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer