Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.12.10

Pure Evoke Mio Orla Kiely: Retroradio von Mode-Designerin

Pure stellt jetzt von dem Evoke Mio eine Variante vor, dessen Gehäuse von Modedesignerin Orla Kiely gestaltet wurde.

Retro ist in: statt futuristischer Outfits bringen die Hersteller immer mehr Audio-Geräte auf den Markt, die so aussehen, wie unsere Eltern (und Großeltern) sie heutzutage zum Sperr- oder Kleingerätemüll geben würden. Aber es scheint bei den Jüngeren ein Interesse zu geben, sonst würden Firmen wie Pure nicht Radios wie das Evoke Mio veröffentlichen. Die Modedesignerin Orla Kiely durfte hierbei "ihre instinktive Vorliebe für Muster, Farben und Textur im kultigen Pure Evoke Mio Digitalradio zum Ausdruck" bringen "und das Ganze mit Ihrer speziellen Signature" (sprich: den farbigen Blättern) gestaltenDas Evoke Mio von Orla Kiely hat außerdem einen spiegelverchromten Handtaschen-Griff, ein walnuss-verblendetes Gehäuse, eine cremefarbene Vorderseite und einen eleganten Lederanhänger "für einen perfekt abgestimmten Look".

Innen ist es ein hochmodernes digitales Radio mit UKW-Stereo- und Empfang von DAB/DAB+ (in Deutschland: Digitalradio). Außerdem bietet es einen Anschluss für einen Media-Player. Wer zusätzlich einen Akku kauft (ChargePAK) kann bis zu 24 Stunden netzunabhängig hören.

Weitere Merkmale sind ein laut Hersteller aus jedem Winkel gut ablesbares OLED-Display mit manueller und automatischer Helligkeitsregelung, textSCAN und Intellitext für Pause und Steuerung von Lauftext und zum Speichern von Informationen, um sie später durchzusehen, eine Weckfunktion, ein Küchentimer und 30 Speicherplätze.

Da das Gerät nicht teurer ist als ein normales Evoke Mio, ist es durchaus eine Überlegung wert, wenn man seiner Küche (oder wo immer man das hören mag) etwas Pep geben will - wobei ich schade finde, dass der Akku und weitere sinnvolle Ergänzungen nur gegen Aufpreis erhältlich sind. Schade ist auch, dass das qualitativ hochwertige Digitalradio in Deutschland nur vor sich hindümpelt und nur eine Handvoll Sender empfangbar sind. Denn der Analogradioempfang bietet über Funk längst nicht die Qualität, die die Anschaffung eines so teuren Empfängers rechtfertigt.

Der Evoke Mio von Orla Kiely ist ab Dezember für ca. 200 Euro im Fachhandel erhältlich, der Evoke Mio von Orla Kiely kostet ca. 50 Euro extra, ebenso die anschließbare Evoke Mio von Orla Kiely oder der Evoke Mio von Orla Kiely. Weitere Informationen finden Sie unter www.pure.com.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer