Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.05.12 18:06

, von Kai Zantke

Plantronics BackBeat Go: Leichtes In-Ear-Headset für unbeschwertes Hören

Das Plantronics BackBeat Go ist leicht, klein und relativ ausdauernd für seine Größe. Schlicht im Design und ideal für Hörer, die unbeschwert genießen wollen.

Plantronics BackBeat Go - (Bild: Plantronics)Pressemitteilungen halten es wie die Keynotes bei Apple: Superlative noch und nöcher. Das "dünnste", "tollste", "beste" sind nur eine kleine Auswahl dessen. Dumm wird es, wenn man dabei übertreibt und die Marktübersicht verliert: Das Bluetooth-Headset Plantronics BackBeat Go soll das "leichteste verfügbare schnurlose Stereo-Headset im In-Ear-Design" sein - ist es nicht. Aber es ist das ausdauerndste seiner Art!

Die Erbfolge des Plantronics BackBeat 903+ anzutreten ist schwer: Im großen Bluetooth-Headset-Vergleichstest schnitt es als eines der besten ab. Es punktete mit langer Akkulaufzeit und verhältnismäßig gutem Klang. Das BackBeat Go schlägt trotz des Namens äußerlich jedoch in die Kerbe des Sony Ericsson HBH-IS800 und legt ein Gramm mehr auf die Waage. Für die 13 Gramm erhält man durchschnittliche 4,5 Stunden Hörgenuss und ein eher biederes, klassisches Design.

Auch die Bedienung ist weitaus besser gelöst, denn drei Tasten erlauben schnell die Änderung der Lautstärke, Vorspulen und Wahlwiederholung. Laut Plantronics soll es auch hierbei eine Geräuschunterdrückung geben. Wenn diese wie am BackBeat 903+ funktioniert, reicht diese für eine vielbefahrene Straße gerade noch aus.

Das Bluetooth-Headset wird im Juni in den Verkauf gelangen und rund 80 Euro UVP kosten. Ein Test steht demnächst an und ihr dürft gespannt sein, wie es sich in der Praxis schlägt.

Via Plantronics.

© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer